Mensch-Maschine-Schnittstellen Mehr Sicherheit durch Design

Mensch-Maschine-Schnittstellen

Mehr Sicherheit durch Design

Anzeige
An der TU Darmstadt arbeiten Ingenieure, Designer und Psychologen im Fachgebiet Arbeitswissenschaft interdisplinär zusammen, um Mensch-Maschine-Schnittstellen beispielsweise von medizinischen Geräten und Systemen der Flugsicherung zu verbessern. In Deutschland ist diese interdisziplinäre Kombination noch ungewöhnlich, wird aber zunehmend nachgefragt. Die Darmstädter um Prof. Ralph Bruder, Leiter des Fachgebiets Arbeitswissenschaft, wollen „intelligente Schnittstellen“ entwickeln, die sich an Fähigkeiten und Bedürfnisse der Menschen, aber auch an die Nutzung in verschiedenen Kontexten anpassen. Schon in den nächsten Jahren würden Geräte lernfähig sein, heißt es aus Darmstadt. Telefon, Computer oder Fahrerassistenzsysteme könnten dann Pläne und Charakteristika ihrer Benutzer speichern und proaktiv auf die Bedürfnisse reagieren.
Anzeige

Industrieanzeiger

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Themenseite Schläuche

Auf unserer Themenseite finden Sie alle Informationen über Schläuche.

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie!

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de