Werte ohne Verschwendung schaffen

Allgemein

Werte ohne Verschwendung schaffen

WZL-Direktor Prof. Dr. Günther Schuh befasst sich mit der Optimierung von Wertschöpfungsprozessen in Unternehmen Bilder: W&P Publipress
Anzeige
Schlanke Strukturen schaffen und die betrieblichen Prozesse daraufhin ausrichten – Antworten darauf, wie in Produktion und Büro die Effizienz gesteigert werden kann, gibt der Kongress Lean Management Summit in Aachen.
Die Akzeptanz für Lean Management in deutschen Produktionsunternehmen ist vorhanden, gleichwohl herrscht Nachholbedarf bei der Anwendung. Den Ansatz, Prozesse im Unternehmen schlank zu organisierten, hält laut einer Studie des Aachener Lean Management Instituts (IML) die überwiegende Mehrheit der Befragten für sehr erfolgsversprechend (53 %) beziehungsweise für erfolgsversprechend (42 %). Das meiste Potenzial für den Lean-Management Ansatz erkennen die befragten Teilnehmer aus 3000 großen und mittelständischen Unternehmen in der Produktion: 83 % schätzen hier die Erfolgsaussichten als sehr gut und gut ein. In der Logistik erwarten dies noch 67 %, in der Administration 65 %, in der Instandhaltung 50 % und in der Forschung und Entwicklung nur noch 33 %.
Als eines der wichtigsten Hauptfelder sehen die Befragten die Administration mit ihrer oft mangelnden Effizienz. Gerade im Büro müssen die Abläufe auf wertschöpfende Prozesse ausgerichtet sein, um die Effekte des Lean Management vollständig nutzen zu können. Hier melden die Befragten mit 76 % denn auch konkreten Bedarf an, während 70 % in der Produktion Potenziale vermuten, die mit Lean-Methoden zu heben sind. Dass mit Hilfe dieses Ansatzes die Produktivität steigt, Kosten sich reduzieren und Bestände sinken, erwarten mehr als 80 %. Fast ebenso viele sehen das Sichern der Qualität mit als ein Haupteffekt.
Für die Umsetzung steht inzwischen ein umfangreicher Methodenbaukasten bereit, dessen Kernelemente weitgehend bekannt sind. So wissen die meisten der Befragten etwas mit den Begriffen Wertstromdesign, Kanban, Kaizen oder Rüstzeitreduzierung anzufangen. Ganz oben rangiert der Kontinuierliche Verbesserungsprozess (KVP): mehr als 90 % kennen das systematische und permanente Optimierungskonzept. Allerdings herrscht Nachholbedarf bei den beiden neueren Ansätzen Lean Administration (42 %) und Lean Maintenance (39 %).
Wege und Chancen aufzeigen wollen die Experten mit dem Lean Management Summit (siehe Kasten). Das Gipfeltreffen der Lean Community findet in diesem Jahr zum dritten Mal in Aachen statt. Der Kongress vom 9. bis 10. November widmet sich den Themenbereichen Lean Logistics, Lean Innovation, Lean Build-to-order und Production Systems. Der Praktikertag am Vortag führt Workshops zu den Themen Lean Administration, Wertstrom und Lean Maintenance auf der Agenda. dk
Mit Analysewerkzeugen zu transparenten Prozessen
Anzeige

Industrieanzeiger

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Themenseite Schläuche

Auf unserer Themenseite finden Sie alle Informationen über Schläuche.

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie!

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de