Stromversorgung: Energiespeicher arbeitet auch ohne Eingangsnetz

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de

Stromversorgung

Energiespeicher arbeitet auch ohne Eingangsnetz

Bild: Hersteller
Anzeige
Die unterbrechungsfreien Stromversorgungen (USV) der Produktfamilie Trio von Phoenix Contact für die Tragschiene versorgen AC-Lasten mit bis zu 750 VA/600 W. Es gibt sie für 230-VAC- und 120-VAC-Anwendungen. Durch die integrierte USB-Schnittstelle können übergeordnete Geräte verbunden werden. So können beispielsweise angeschlossene Industrie-PCs heruntergefahren werden. Die reine Sinuskurve am Ausgang ermöglicht einen reibungslosen Übergang, denn der im Batteriebetrieb erzeugte Sinus verläuft synchron zum vormals speisenden Netz. Der integrierte VRLA-Energiespeicher sorgt für lange Pufferzeiten und ist durch einen weiteren Energiespeicher erweiterbar. Das Versorgen von Lasten aus dem Energiespeicher ist auch ohne Eingangsnetz möglich.

Anzeige

Industrieanzeiger

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie!

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Anzeige