Spanntechnik: Magnetvorrichtung erhöht Zerspanungsleistung

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de

Spanntechnik

Magnetvorrichtung erhöht Zerspanungsleistung

Bild: Hersteller
Anzeige
SAV verbindet in ihrer Elektro-Permanent-Magnetvorrichtung magnetische und hydraulische Spannprinzipien. Entwickelt wurden zwei Vorrichtungen mit einer Größe von jeweils 4260 mm × 750 mm im Pendelbetrieb. Die erste Spannung führt eine Kombinationsvorrichtung am unebenen Rohteil durch. Dämpfung, Spannkraft und ein Höhenausgleich um +/-2,5 mm erfolgen magnetisch über federnde Polschuhe. Die hydraulische Sockelspannung wird über wechselbare Spannbacken garantiert. Diese Kombination ist wegen der rohen Spannfläche und der Stirnbearbeitung mit kleinen Werkstückquerschnitten erforderlich. So vereint die Elektro-Permanent-Magnetvorrichtung die Vorteile der hydraulischen Punktspannung und magnetischen Flächenspannung.

Anzeige

Industrieanzeiger

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie!

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Anzeige