CAD/CAM: Optimierte Software für Fräsen und Elektrodenkonstruktion

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de

Moulding Expo: CAD/CAM

Optimierte Software für Fräsen und Elektrodenkonstruktion

Elektroden erstellen mit dem Hyper-CAD-S-Elektrodenmodul. Bild: Open Mind
Anzeige
Open Mind zeigt neue Funktionen der CAD/CAM-Suite HyperMill 2017.2, etwa das Elektrodenmodul, die Erweiterungen für die 3D- und 5-Achs-Bearbeitungen oder das Performance-Paket HyperMill Maxx Machining.

Mit dem neuen Hyper-CAD-S-Elektrodenmodul hat Open Mind (Halle 4, Stand B52) eine Methode entwickelt, um Elektroden in wenigen Schritten abzuleiten und zu programmieren. Der Konstruktionsprozess wird dabei weitgehend automatisiert. Anwender müssen nur die zu erodierenden Flächen auf dem Bauteil auswählen, dann generiert das Modul dazu passende, kollisionsfreie Elektroden. Im Einzelnen bedeutet dies, dass automatisch Elektrodenflächen verlängert und Rohlinge sowie Halter abgeleitet werden. Sollten schon Bearbeitungsmakros vorliegen, erfolgt die Programmierung teil- oder vollautomatisiert.
Zu den Neuerungen in der Version Hyper Mill 2017.2 zählt auch ein Feature zur Erkennung und Programmierung von T-Nuten. Erweitert wurde zudem die Strategie 3D-optimiertes Schruppen, beim Restmaterialschruppen wurde die Zustellstrategie optimiert. Die Schrupp-, Schlicht- und Bohrstrategien des Performance-Pakets Hyper Mill Maxx Machining sollen schließlich die Bearbeitungszeiten reduzieren. Das Schruppmodul bietet Lösungen für das High-Performance-Cutting (HPC) mit spiralförmigen und trochoidalen Werkzeugbewegungen. Das 5-Achsen-tangentiale Ebenenschlichten mit konischen Tonnenfräsern ist eine Methode, um schwer zugängliche, steile oder flache Ebenen zu fertigen. Laut des Herstellers liege das Optimierungspotenzial bei bis zu 90 % Zeiteinsparung bei gleichzeitig hohen Oberflächengüten. Eine schnelle Bearbeitung verspricht auch das 5-Achsen-helikale Bohren. Bei dem Zyklus handelt es sich um ein helikales Sturzfräsen mit einem torischen Werkzeug in einer Spirale. Bei verschiedenen Bohrungsdurchmessern wird nur ein Werkzeug und kein Vorbohren notwendig.
Solidworks-Nutzer können sich über neue Funktionen für das 5-Achsen-Walzen mit einer Kurve freuen. Anwender erstellen über eine Flächenauswahl auf der Basis der selektierten Geometrien Flächen und Kurven für die Walzbearbeitung.
Anzeige

Industrieanzeiger

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie!

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Anzeige