Verpackungsmaschinen: Mehrwert durch neue Bedienoberfläche

Messe Interpack: Verpackungsmaschinen

Mehrwert durch neue Bedienoberfläche

Anzeige
Mit der IPC08 Maschinensteuerung und der Bedienoberfläche HMI 3 möchte Multivac eine neue Ära des Bedienkomforts für Verpackungsmaschinen einleiten. Vorgestellt wird das Konzept zusammen mit einer neuen Maschinengeneration auf der Messe Interpack 2017.
Anwender sollen es künftig leichter haben, denn die neue Mensch-Maschine-Schnittstelle der Tiefziehverpackungsmaschinen richtet sich maßgeblich an ihren Bedürfnissen aus und wurde von Hersteller Multivac speziell aus Kundensicht entwickelt. Das Ziel: Eine komplexe Verpackungsmaschine beziehungsweise Verpackungslinie soll sich genauso leicht wie ein Smart Device bedienen lassen. Aus dem beruflichen wie privaten Alltag sind Mobilgeräte, wie Smartphones oder Tablets, nicht mehr wegzudenken. Ihre Bedienung ist einfach, intuitiv und übersichtlich – und beinahe jeder Anwender kann damit mühelos umgehen.
Die großen, komplexen Tiefziehverpackungsmaschinen des Typs RX 4.0 werden künftig konsequent mit der Multitouch-Steuerung IPC08 ausgestattet. Im Vergleich zur Steuerung IPC06, die über einen 12,1 Zoll-Touch-Screen verfügt, bietet die neue Multitouch-Steuerung IPC08 ein deutlich größeres Display mit 18,5 Zoll sowie einen leistungsfähigen Mehrkernprozessor. Zusätzlich verfügt die Steuerung über einen Multitouch, der mit bis zu fünf Fingern bedient werden kann. Die neuen technischen Möglichkeiten waren Anlass für die Entwicklung der dritten Generation der Maschinenbedienung HMI 3. Damit können Anwender ebenso wie bei HMI 2.0 die Maschine einrichten, den Maschinenstatus überwachen, die Maschinenmodule parametrieren und den gesamten Verpackungsprozess in Echtzeit verfolgen. Bei HMI 3 werden die Nutzer zudem durch Funktionen wie Wischen, Zoomen, Animationen und einer einblendbaren Übersichtsseite (Dashboard) unterstützt. Diese erleichtern das Arbeiten mit den Verpackungsmaschinen und unterstützen das schnelle Auffinden von Informationen. „Das HMI 3 lässt sich wie ein Smartphone oder Tablet bedienen und erfüllt somit die heutigen Erwartungen an die Bedienung von Maschinen und Anlagen“, erläutert Claus Botzenhardt, Bereichsleiter Steuerungstechnik Entwicklung bei Multivac. „Dadurch ist der Einstieg in die Bedienung der Maschine besonders leicht.“
Personalisierung der Bedienoberfläche
Neu ist auch, dass sich die Bedienoberfläche personalisieren lässt. Zur Anmeldung des jeweiligen Nutzers ist bei HMI 3 eine RFID-Karte als Standard vorgesehen. Nach der Anmeldung wird das entsprechende Nutzerprofil geladen, in dem persönliche Einstellungen wie die Art der Darstellung, die präferierte Sprache und auch Berechtigungen hinterlegt sind. Die aktuellen Parameter werden dabei im Cockpit übersichtlich dargestellt. Die auf dem Dashboard angezeigten Informationen können durch den Nutzer konfiguriert werden. Wie schon bei der zweiten Generation HMI 2.0 sind die Funktionen zur besseren Übersicht gruppiert dargestellt. Sie lassen sich durch Antippen des Symbols detailliert visualisieren. Die übersichtliche Strukturierung der Bedieneroberfläche sowie selbsterklärende Icons ermöglichen eine einfache Orientierung.
Beim Einrichten der Maschine werden Anwender ebenfalls Schritt für Schritt unterstützt und damit sicher durch den Prozess geleitet. Hierbei floss nicht nur das umfassende Expertenwissen von Multivac ein – es waren wiederum vor allem die Anregungen der Bediener, die die Konzeption maßgeblich beeinflussten. Claus Botzenhardt erklärt: „Wir haben mit Unterstützung durch ein namhaftes UI-Designbüro intensive Beobachtungen sowie Befragungen der Nutzer an den Maschinen durchgeführt. Diese Erkenntnisse unterstützte die Ausrichtung auf die Anforderungen unserer Kunden. Somit steht die zu produzierende Packung mit ihren Eigenschaften im Zentrum.“ Ein weiterer Vorzug der neuen Bedienoberfläche: Die Erstellung eines neuen Rezepts lässt sich ebenso in wenigen Schritten mittels Touch Display umsetzen. Anhand eindeutiger Schaltflächen für Folien, Etiketten, Aufdrucke, etc. stellt der Anwender das Rezept für die gewünschte Packung zusammen. Hierbei greift die Maschine auf externe Informationen, wie beispielsweise Folienspezifikationen sowie Expertenwissen zu. Danach werden durch die Erkennung des Werkzeuges und die Auswahl des Verpackungsprozesses die Parameter der Maschine ermittelt. Dadurch lässt sich die Erstellung neuer Rezepte schneller vom Bedienpersonal selbst durchführen. Bei vorhandenen Rezepten erleichtern spezielle Filter die Auswahl; so kann einfach nach Produkt, Artikel und Kunde gefiltert werden.
Während der Produktion lassen sich alle Parameter anpassen, wobei der Nutzer über die Änderung des Rezeptes informiert wird; es stehen die Aktionen „Rezept überschreiben“, „Rezept unter neuem Namen speichern“ beziehungsweise „Änderungen verwerfen“ unmittelbar im Kontextmenü zur Verfügung. Für wiederkehrende Produktionsaufträge können im HMI mehr als 200 Rezepte hinterlegt werden. Insgesamt stehen bei HMI 3 mehr als 30 Bediensprachen zur Verfügung, so dass etwaige Anwendungsfehler aufgrund mangelnder Sprachkenntnisse des Bedienpersonals von vornherein minimiert werden. Störmeldungen weisen unmittelbar darauf hin, wenn es Probleme gibt und welche Ursache diese haben. Gleichzeitig erhält der Anwender qualifizierte Anweisungen zur Behebung der Fehler. Die Anzeige von HMI 3 ist zudem in aktuellen Browser am PC und auf Smart Devices mit mindestens HD-Auflösung möglich. Dies erhöht den Bedienkomfort und die Flexibilität im Produktionsprozess. Darüber hinaus gestattet die neue Multitouch-Steuerung auch die Fernwartung durch Multivac über VPN, so dass eine maximale Verfügbarkeit der Maschinen gewährleistet ist. (ag)
Anzeige

Industrieanzeiger

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Themenseite Schläuche

Auf unserer Themenseite finden Sie alle Informationen über Schläuche.

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie!

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de