Antriebstechnik im Spitzensport: Sichere Technik für große Champions

Antriebstechnik im Spitzensport

Sichere Technik für große Champions

Anzeige
Ob Fußball-Weltmeisterschaft, Olympische Spiele, Vierschanzentournee oder Motorsportprüfstand: Bremsen und Kupplungen von Mayr sind live dabei und sichern die Maschinenbewegungen vor und hinter den Kulissen.

Ein unvergessener Moment – Deutschland wurde 2014 in Brasilien Fußballweltmeister und Mayr Antriebstechnik war im Finale in Rio de Janeiro live dabei. Denn Roba-stop-silenzio-Bremsen sichern die fliegende Kamera im Stadion über dem Fußballfeld. Solche Seilkamerasysteme lassen regelmäßig Millionen von Zuschauern die unterschiedlichsten Sportveranstaltungen vor den Fernsehgeräten hautnah miterleben. Die Sicherheitsbremsen gewährleisten dabei einen reibungslosen Betrieb. Dies ist gerade beim Flug über Publikum und Spieler besonders wichtig: Die Bremsen halten die Kameras sicher in Position und sorgen im Störungsfall, wie zum Beispiel bei Stromausfall, dafür, dass die Kameras stehen bleiben und nicht unkontrolliert absinken.

Sichere Bühnentechnik für das „Vogelnest“ in Peking

Neben fliegenden Kameras kommt in den großen Stadien dieser Welt zum Teil aufwendige Bühnentechnik zum Einsatz, um die Sportler gekonnt in Szene zu setzen. Und auch hier sorgen die flüsterleisen Bühnenbremsen von Mayr hinter den Kulissen zuverlässig für die Sicherheit von Personen und Material. Eindrucksvolle Beispiele dafür waren unter anderem die Eröffnungs- und Abschlusszeremonie der Olympischen Spiele 2008 im Nationalstadion in Peking.

Hier waren ebenfalls die redundanten Sicherheitsbremsen vom Typ Roba-stop-silenzio im Einsatz. Sie sichern die Seilzüge, mit denen zum Beispiel Scheinwerfer, Dekoration oder aber auch Schauspieler bewegt werden. Die angehängten Lasten müssen dabei nicht nur bewegt und abgebremst, sondern in einer bestimmten Position auch millimetergenau genau gehalten werden. Allein die Eröffnungsfeier des Chefregisseurs Zhang Yimou verfolgten weltweit über eine Milliarde Menschen vor den Bildschirmen.

Olympiareife Leistung

Doch neben Sicherheitsbremsen liefert der Mauerstetter Antriebstechnikspezialist auch maßgeschneiderte Kupplungslösungen für die Bühnentechnik in den Sportstadien. So waren Produkte des Allgäuer Familienunternehmens zum Beispiel auch bei der imposanten Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele 2012 in London live mit dabei. Hier konnten die Zuschauer die Entwicklung Englands zur Industrienation live mitverfolgen. Dabei erhoben sich unter anderem sechs 36 m hohe Industrieschornsteine mit Außenwänden aus bedrucktem Stoff aus dem Boden.

Um den Stoffschlauch beim Hochziehen zu stabilisieren und so den Eindruck einer massiven Mauer zu erwecken, kamen reibschlüssige Sicherheitskupplungen von Mayr zum Einsatz. Während eine Winde den oberen Rahmen des Schornsteins nach oben zog, lief der Antrieb der zweiten Winde im Sockel mit Relativdrehzahl gegen die Zugrichtung und hielt so das Drahtseil straff gespannt. Die Differenzdrehzahl zwischen beiden Winden wurde von den permanent rutschenden Sicherheitskupplungen in Sonderausführung ausgeglichen. Diese konnten die hohen Anforderungen durch die entstehende thermische Belastung zuverlässig erfüllen.

Mit dem Aufzug zur Skisprungschanze

Nicht so spektakulär, aber deswegen nicht weniger wichtig ist die Technik, die bei der Schattenbergschanze in der Skisprung-Arena bei Oberstdorf zum Einsatz kommt. Hier, am berühmten Austragungsort für Vierschanzentournee und Weltcup, befördert ein Schrägaufzug die Skispringer oder Besucher vom Auslauf der Schanze an den Fuß des Sprungturms. Der drehzahlgeregelte Antrieb in der Bergstation der Bahn ist mit einer Roba-stop-Z-Sicherheitsbremse ausgestattet. Im normalen Betrieb arbeitet diese als reine Haltebremse. Bei Not-Aus oder Stromausfall bringt sie die Kabine sicher zum Stehen – unabhängig davon, ob sich die Kabine in einem steilen oder flachen Streckenabschnitt befindet und unabhängig von der Beladung.

Eine Sportart, in der viel Technik bereits in der Entwicklung und in der Vorbereitung auf die Rennen steckt, ist der Motorsport. Hier kommen Kupplungen von Mayr Antriebstechnik zum Beispiel nicht nur in Formel-1-Fahrsimulatoren zum Einsatz, mit denen sich die Piloten auf die Rennen vorbereiten, sondern auch in Leistungsprüfständen, die aus Entwicklung und Produktion der Fahrzeuge nicht mehr wegzudenken sind. Mit diesen Bauteil- und Funktionsprüfständen lässt sich die ganze Bandbreite an Beanspruchungen für den Antriebsstrang und seine Komponenten praxisnah simulieren.

Dementsprechend hoch sind die Anforderungen. Kommt es bei den hohen Drehzahlen zu Kollisionen, können diese schwere Schäden verursachen. Unter diesen Voraussetzungen sind Standard-Sicherheitskupplungen oft nicht in der Lage, die häufig teuren Prüflinge und sensiblen Messeinheiten zu schützen. Mit den EAS-HSE/HSC-Highspeed-Kupplungen hat Mayr daher Produkte entwickelt, die speziell auf die hohen Anforderungen zugeschnitten sind. Sie bieten in Motorsport-Prüfständen zuverlässigen Schutz, ohne dabei die Messsignale zu beeinflussen. Um die hohe Präzision und Zuverlässigkeit zu erreichen, setzt der Antriebstechnikspezialist auf umfassende Tests und Qualitätskontrollen. Vor Auslieferung werden alle Produkte ausführlich auf Prüfständen getestet und exakt auf die in der jeweiligen Anwendung geforderten Werte eingestellt.

Simone Dauer, Mayr Antriebstechnik, Mauerstetten

Anzeige

Industrieanzeiger

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Themenseite Schläuche

Auf unserer Themenseite finden Sie alle Informationen über Schläuche.

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie!

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de