Schneller Vor-Ort-Service hilft bei defektem Hydraulikschlauch

Industrieservice

Schneller Vor-Ort-Service hilft bei defektem Hydraulikschlauch

Anzeige
In der Baubranche ist Pirtek Deutschland seit 20 Jahren durch mobilen Service rund um den Hydraulikschlauch bekannt. Mit dem Übergang in der Geschäftsführung von Bernd Weber auf Michael Thiehofe wollen die Kölner auch den Maschinenbau erobern, etwa mit Schlauchmanagement
Fällt die Hydraulik (meist infolge eines Defekts an einem Hydraulikschlauch) aus, dann steht die Maschine still. In der Folge kommt oftmals auch die komplette Logistik dahinter zum Erliegen – das verhält sich auf Baustellen kaum anders als überall in der Industrie. Die Idee des mobilen Hydraulikschlauchservices Pirtek fand seinen Ursprung 1979 als B2B-Franchise-System in Australien. Die Geschäftsidee, einen schnellen Liefer- und Austauschservice für Hydraulikschläuche zu etablieren, stammt von Wally Davey und Peter Duncan. Das erste Center mit dem Namen Pirtek – abgeleitet von Pirelli Technologies – eröffneten die Geschäftsfreunde in Rydalmere. Nachdem Pirtek 1988 in Großbritannien erfolgreich angelaufen war, entstanden ab 1996 Franchise-Zentralen mit angegliederten Service-Centern in Rotterdam, Paris und Köln.
Bernd Weber hatte Pirtek in seiner damaligen Position als Vertriebsleiter eines Schlaucharmaturen-Herstellers zwischen 1987 und 1992 kennengelernt und den Kunden in Australien selbst an mehreren der damals 45 australischen Center besucht. Duncan schätzte den Deutschen und schlug ihn 1996 als Geschäftsführer sowie Franchisegeber für die neu zu gründende Pirtek Deutschland GmbH vor.
Nach seiner Zusage war Weber am Rhein mit zwei Herausforderungen konfrontiert: Service als Kostenfaktor war hierzulande kaum akzeptiert. Zudem gestalteten sich damals die Finanzierungen der einzelnen Franchisepartner wegen der geringen Bekanntheit und Akzeptanz von Franchisesystemen als schwierig.
In der eher konservativen Baubranche galt es zudem, viel Überzeugungsarbeit zu leisten, dass nicht nur ein Produkt an sich etwas kostet, sondern Kunden auch an guter und schneller Unterstützung im Not-/Reparaturfall gelegen sein sollte. „Kein Hydraulikschlauch-Service hat damals einen Schlauch ein- oder ausgebaut, sondern nur Produkte über den Ladentisch verkauft“, berichtet Weber. Im ersten Pilotcenter Köln, das im Frühjahr 1997 eröffnet wurde, konzentrierte er sich mit seinem Team daher auf die Zielgruppe Hoch-/Tief-/Straßenbau, da hier häufig Schlauchdefekte auftreten und es teuer ist, wenn Maschinen stillstehen.
20 Jahre später hat Pirtek mit 34 Franchisepartnern, 69 Centern und 272 mobilen Fahrzeugen im Feld ein flächendeckendes Service-Netz in Deutschland etabliert und kann nach eigenen Angaben Reaktionszeiten von maximal einer Stunde im Fall von Hydraulikschlauchdefekten garantieren. Die prosperierende Entwicklung und den Erfolg des Unternehmens gewährleisten modernste Technik – darunter die für Pirtek entwickelte Software MST-Online, eine ausgeklügelte Logistik – dazu zählt die Einteilung der Bundesrepublik in Zuständigkeitsgebiete für Center und Service-Techniker und/oder die zentrale Service-Hotline, die den Anrufer direkt zum zuständigen lokalen Center weiterleitet, und nicht zuletzt die Aufgabenteilung des Franchisesystems in eine Zentrale und viele lokale, selbstständige Franchisepartner.
Dabei sprechen die Zahlen für sich: Im Vorjahr wurden rund 125 000 Aufträge erfolgreich abgewickelt. Dass es mit wohlüberlegten Schritten weitergeht, dafür wird jetzt Michael Thiehofe sorgen. Er ist seit zwei Jahren Mit-Geschäftsführer und steht seit Anfang dieses Jahres in der Verantwortung. 19 Jahre war Thiehofe bei der SMS Mevac tätig. Für ihn macht gerade das Franchisesystem den besonderen Reiz aus.
Mit reichlich Erfahrung im technischen sowie kaufmännischen Bereich sowie der Auffassung, dass Franchising nur partnerschaftlich funktionieren kann, sieht sich Thiehofe für kommende Herausforderungen gut gerüstet: „Ziel ist es, bestehende Gebiete künftig weiterzuentwickeln und sowohl die Anzahl der Service-Fahrzeuge als auch die der Center noch zu erhöhen.“ Zudem wird sich Pirtek zukünftig noch mehr auf die regelmäßige Wartung und den Austausch von Schläuchen konzentrieren und somit auch in der Industrie aktiver sein.
Da das Thema Instandhaltung und die rechtlichen Vorgaben und Rahmenbedingungen zum Umgang mit Hydraulikschlauchleitungen stetig an Relevanz gewinnen, will Pirtek für Kontrollen in festgesetzten Intervallen mehr sensibilisieren und Lösungen anbieten, darunter etwa auch ein Schlauchmanagement für Maschinenbau-Unternehmen. Hier liegen schon Erfahrungen mit großen Kunden zugrunde. So gibt es beispielsweise Kooperationen im Verband Forum Vision Instandhaltung (FVI) mit der Maschinenfabrik Völkmann aus Dortmund.
Auch die VDM-Metals GmbH, die ehemalige Thyssen-Krupp-Edelstahlsparte, hat ihr Hydraulikschlauch-Management an Pirtek ausgelagert. Aufgrund der Vielzahl an Produktionsanlagen mit unterschiedlichen Komponenten sind im Werk Werdohl über 500 verschiedene Schläuche im Einsatz. Das Problem hier ist unter anderem das korrekte Bevorraten in Bezug auf den Austauschbedarf, da viele gelagerte Schläuche wegen Überalterung ungebraucht entsorgt werden mussten. Auf externes Schlauchmanagement setzt auch die ZF Lenksysteme GmbH, die Dokumentation, Management und Audits an Pirtek ausgelagert hat.
Werner Möller, Fachjournalist in Essen

Schlauchmanagement: wirtschaftlich und sicher
Hydraulikleitungen sind in regelmäßigen Intervallen – je nach Beanspruchung und Zustand – alle zwei bis sechs Jahre zu erneuern. Dies ist insbesondere in der DGUV-Regel 113-005 (bisher BGR 237) festgelegt. Ein Schlauchmanagement ist ein ausgeklügeltes und über die Jahre gewachsenes Programm, das Unternehmen diese aufwendige und kostenintensive Aufgabe abnimmt. Das spezielle Programm für die Industrie umfasst die Analyse der betriebsspezifischen Anforderungen, die Identifikation und das Aufmaß der Hydraulikleitungen sowie deren Kennzeichnung, Erfassung und Dokumentation im Rahmen regelmäßiger Inspektionen. Durch das Outsourcing der gesamten Hydraulikschlauchinstandhaltung und -inspektion schafft Pirtek Deutschland das teure Hydrauliklager ab.
Mehr Informationen zum Thema finden Sie auf unserer Themenseite über Schläuche.
Anzeige

Industrieanzeiger

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Themenseite Schläuche

Auf unserer Themenseite finden Sie alle Informationen über Schläuche.

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie!

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de