Elektromobilität: E-Achse könnte großer Wurf werden

Elektromobilität

E-Achse könnte großer Wurf werden

2017_08_21_eachse_explo_hr.jpg
Bosch führt in der E-Achse drei Einzelkomponenten in einem System zusammen. Schnittstellen und Bauteile entfallen, was Effizienzverluste minimieren und die Reichweite erhöhen soll. Bild: Bosch
Anzeige
Bosch hat einen integrierten elektrischen Achsantrieb entwickelt, der E-Autos eine höhere Reichweite verschaffen soll.

Die Neuentwicklung, die der Zulieferkonzern als „All-in-one-Prinzip“ beschreibt, vereint drei bisher getrennte Antriebsteile: Motor, Getriebe und Leistungselektronik sind kompakt kombiniert und treiben unmittelbar die Achse des Autos an. Das soll den Antrieb nicht nur effizienter, sondern auch günstiger machen. Von diesem zentralen Baustein erhofft sich Bosch ein enormes Geschäftspotenzial. Die hohe Flexibilität der Komponente könne einen großen Markt erschließen. Laut Angaben lässt sich die E-Achse in Hybride und Elektroautos, kleine Pkw und SUV bis hin zu leichten Nutzfahrzeugen einbauen. So kann sich die Leistung des Aggregats zwischen 50 und 300 kW bewegen. Für Geschäftsführer Rolf Bulander kann „die E-Achse wirtschaftlich für Bosch zum großen Wurf werden“. Der Zulieferer positioniert die Neuerung als „Start-up-Antrieb für Elektroautos“ – auch bei etablierten Autoherstellern. Diese würden sich damit teure Entwicklungszeit sparen und könnten E-Autos deutlich schneller auf den Markt bringen. Zudem existiert bereits ein weltweit einsetzbares Fertigungskonzept.

Anzeige

Industrieanzeiger

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Themenseite Schläuche

Auf unserer Themenseite finden Sie alle Informationen über Schläuche.

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie!

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de