Startseite » Allgemein »

Angemessen: Kündigung bei Klatsch und Tratsch

Recht
Angemessen: Kündigung bei Klatsch und Tratsch

Anzeige
Klatsch und Tratsch muss ein Arbeitgeber nicht hinnehmen, insbesondere dann nicht, wenn das Betriebsklima nachhaltig gestört wird. In dem verhandelten Fall hatte eine Büglerin in einem Kleinbetrieb behauptet, eine Kollegin habe ein Verhältnis mit dem Chef. Daraufhin wurde sie fristlos entlassen. Die Richter stimmten dem Arbeitgeber zu: Ihm könne nicht zugemutet werden, das Arbeitsverhältnis mit der Büglerin fortzusetzen. Deren Verhalten sei, vor allem in einem Kleinbetrieb, nicht hinnehmbar (Arbeitsgericht Frankfurt/M., Az.: 4 Ca 5471/00). Der Bonner Informationsdienst „Arbeitsrecht Kompakt“ weist darauf hin, dass eine fristlose Kündigung nur innerhalb von zwei Wochen nach Bekanntwerden des Fehlverhaltens möglich ist.

Anzeige
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 25
Ausgabe
25.2020
LESEN
ABO
Video aktuell

Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de