Startseite » Allgemein »

Ausbringleistung um 10 bis 15 Prozent gesteigert

Serienmäßiges Rohrbiegen im vollautomatischen Mehrschichtsystem
Ausbringleistung um 10 bis 15 Prozent gesteigert

Die vier bei Vaillant eingesetzten CNC-gesteuerten Rohrbiegemaschinen des Typs RB 15 M sind mit automatischem Lademagazin und Abführband versehen (Bild: Mewag)
Anzeige
Der Heiztechnik-Hersteller Vaillant setzt auf Rohrbiegemaschinen des Schweizer Anbieters Mewag, um seinen Fertigungsablauf zu automatisieren und die Ausbringleistung zu steigern.

Die in Remscheid ansässige Vaillant GmbH, ein international bekannter Hersteller gasbeheizter Raum-erwärmungs- und Warmwasser-Aufbereitungssysteme, hat sich für eine Serie von Rohrbiegemaschinen des Schweizer Herstellers Mewag, Wasen, entschieden. Die vier CNC-gesteuerten Anlagen des Typs RB 15 M sind mit automatischem Lademagazin und Abführband versehen. „Durch den weitgehend automatisierten Fertigungsablauf konnten wir die Ausbringleistung um 10 bis 15 Prozent steigern“, freut sich Norbert Prassek, Fertigungsplaner bei Vaillant.

Mit den einfach einzurichtenden und zu bedienenden Neuerwerbungen erweiterte und optimierte Vaillant einen bestehenden dynamischen Fertigungsprozess. In schneller Folge und in kurzen Durchlaufzeiten werden Biegeteile in häufig wechselnder Form und Geometrie in mittelgroßen Serien hergestellt. Die hohen Qualitätsanforderungen des Heiztechnikherstellers bedingten eine gleichbleibend hohe Genauigkeit des Biegeprozesses bei größtmöglicher Schonung des Materials.
„Die vier neuen Anlagen arbeiten – zusammen mit den bestehenden Einheiten – vollautomatisch im Mehrschichtbetrieb“, berichtet Norbert Prassek. Nur ein Einrichter und ein Mitarbeiter, der vor allem für das Nachfüllen der Zuführmagazine und für den Wegtransport der vollen Behälter zuständig ist, bedienen die Systeme.
Bei drei Maschinen werden die Rohre mittels Hublader, bei den übrigen mit je einem Kettenförderer vereinzelt und auf Maschinenhöhe gebracht. Ein Greifer erfasst Rohr für Rohr und schiebt es in die Klemmeinheit der Maschine. Je nach Programmierung umfasst der anschließende Prozess eine bis acht Biegungen, die mit hoher Kadenz ausgeführt werden. Ein automatischer Rohrauswurf bringt die gefertigten Teile auf ein Förderband, das sie zu einem Transportwagen führt.
Im vorliegenden Fall sind die Maschinen vor allem für Kupferrohre mit 6 bis 19 mm Durchmesser und 1 mm Wanddicke sowie für Stahlrohre bis 15 mm Durchmesser und 2 mm Wanddicke ausgelegt. Die Rohrlängen liegen zwischen 125 bis 1000 mm. Dank eines kompakten Biegekopfes mit Zweistufenwerkzeug wird mit geringer Klemmlänge sozusagen Radius an Radius gebogen.
Das mit elektromotorischen Achsenantrieben ausgerüstete Mewag-Biegesystem ist hoch dynamisch und soll eine hohe Reproduzierbarkeit und Maßhaltigkeit selbst bei engen Biegetoleranzen ermöglichen. Gebogen wird mit einem Dorn mit einem langen Hub von 200 mm. Die Zykluszeit beträgt 3 s. Sie beinhaltet biegen, vorschieben und drehen. Das Entladen und Neubeladen dauert etwa 5 s. Die Gesamt-Verarbeitungszeit ergibt sich aus der Anzahl der Biegungen, die pro Rohr auszuführen sind. Die Einfüllmenge in die Magazine liegt bei 600 Rohren. re
Rohrbiegemaschine RB 15 M im Profil
Bei der elektrisch angetriebenen Rohrbiege-maschine RB 15 M CNC der Mewag AG, Wasen/Schweiz, handelt es sich um eine universell und flexibel einsetzbare Kaltbiegemaschine mit vier CNC-gesteuerten Achsen. Das laut Hersteller einfach einzurichtende und zu bedienende System biegt vollautomatisch Rohre und Profile bis 19 mm Durchmesser bis zu einem Winkel von 180°. Der kleinste Biegeradius beträgt 8 mm, der größte 80 mm. Der Rohrverdrehbereich wird mit ± 360° angegeben. Die schnell umrüstbare Maschine soll auch Teile mit Radius an Radius in hoher Kadenz verarbeiten können. Der Biegekopf lässt sich auf der horizontalen und der vertikalen Achse verschieben. Da er vertikal und horizontal verfahrbar ist, kann in einer Aufspannung mit verschiedenen Werkzeugen und in diversen Biegeradien gearbeitet werden. In einem Zyklus lassen sich zwei unterschiedliche Biegewerkzeuge einsetzen. Der frei vorstehende und sich nach links und rechts bewegende Biegekopf eignet sich auch für komplexe und problematische Geometrien.
Anzeige
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 15
Ausgabe
15.2020
LESEN
ABO
Video aktuell

Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de