Startseite » Allgemein »

Computertomograph als Filmkamera

Magnesiumguss-Forschung
Computertomograph als Filmkamera

Die Fachhochschule Aalen kann Gussteile künftig mit einem eigens dafür entwickelten Computertomographen durchleuchten. Dem in der Magnesiumguss-Forschung renommierten Aalener Gießerei-Labor eröffnen sich dadurch neue wissenschaftliche Ansätze. „Im Vergleich zu herkömmlichen, zweidimensionalen Röntgenprüfungen ist die Auflösung um eine Zehnerpotenz höher“, erläutert Professor Friedrich Klein. Selbst dynamische Vorgänge wie das Speisen mit Schmelze lassen sich beobachten. Der Computertomograph (CT) liefert dazu bis zu 7 Aufnahmen/s. Darüber hinaus ermöglicht die neue Prüfmaschine das Analysieren von faserverstärkten Werkstoffen und archäologischen Guss- und Schmiedeteilen.

Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 19
Ausgabe
19.2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de