Startseite » Allgemein »

ECM goes Collaboration

Allgemein
ECM goes Collaboration

Funktionalitäten für die Zusammenarbeit zwischen Kollegen, Partnern und Lieferanten integrieren auch die ECM-Hersteller zunehmend in ihre Software. Zwei Beispiele dafür sind Ceyoniq und ELO Digtal Office.

Ceyoniq (Halle 1, Stand B31) hat Funktionen für Social Collaboration in der neuen Version von Nscale ausgebaut. Die Plattform wird sukzessive zu einem Informationsmanagementsystem mit prozessorientierten, integrierten Social-Collaboration-Funktionen weiterentwickelt. Erste Schritte in diese Richtung hat das Unternehmen bereits vor einigen Jahren mit der Integration des Outlook Social Connectors (OSC) in Nscale unternommen. Darüber hinaus lassen sich in der Software über so genannte Public Links wie Dropbox und Owncloud Inhalte unkompliziert teilen sowie RSS-Feeds abonnieren. Groupware-Funktionen ermöglichen außerdem die intelligente Integration von Kalender- und Kontakt-Inhalten. Mit der aktuellen Nscale-Version 7.6 können Nutzer zudem dynamische Team-Räume einrichten, die das gemeinsame Arbeiten an Projekten unterstützen. Das Kollaborations-Tool ermöglicht es, dass Mitglieder einer Projektgruppe bestimmte Ordner frei benutzen, andere diese aber nicht einsehen können. Anwender können selbständig dynamische Gruppenordner erstellen und diese pflegen. Der Vorteil ist dabei, dass Dokumente innerhalb dieser Teamspaces auch temporär anderen Berechtigungen unterliegen können.
ELO Digtal Office (Halle 1, Stand A13) hat seine ECM-Suite 9 um einen sogenannten Dokumenten-Feed erweitert, der den Anwendern einen verzögerungsfreien Content-bezogenen, interaktiven Informationsaustausch im Chatformat ermöglicht. ELO Collaboration ist in allen Clients (Java, Windows, Web) verfügbar. Dokumentenbezogene Kommunikation sowie Ereignisse werden übersichtlich, chronologisch dargestellt und nachhaltig vorgehalten. Berechtigte Anwender können eigene Chats eröffnen oder bereits geöffnete kommentieren. Eine Zeitliste sorgt zusätzlich für die entsprechende Gruppierung. Anwender sind in der Lage, analog zu den sozialen Netzwerken Beiträge zu verfassen sowie bestehende Beiträge oder Aktionen zu kommentieren. Dabei zeigt das Tool alle Versionsänderungen an. Verschlagwortungsinformationen erscheinen im Kopf des Feeds. Optional lassen sich alle Verschlagwortungsfelder anzeigen. Darüber hinaus können geschäftsprozessspezifische Aktivitäten über Workflows, ELO-Clients oder Fremdapplikationen in den Feed aufgenommen werden. Vorgesehen ist auch die Anpassung des Tools an unterschiedliche Endgeräte wie Smartphones und Tablets. •
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 14
Ausgabe
14.2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de