Startseite » Allgemein »

Fehler im Vorfeld vermeiden

Programmierung von Industrierobotern
Fehler im Vorfeld vermeiden

Mit dem virtuellen Roboter-Controller lässt sich die Funktionalität von Roboter und Controller bereits vor dem Kauf simulieren und an die eigenen Bedürfnisse anpassen Bild: Denso
Mit dem virtuellen Roboter-Controller von Denso Robotics lassen sich alle Schritte der Roboter-Programmierung am PC durchzuspielen, bevor die Hardware-Geräte überhaupt zum Einsatz kommen.

Die Programmierung und Einstellung eines Industrieroboters ist auch für erfahrene Ingenieure und Techniker mit Aufwand verbunden – insbesondere, wenn der Roboter und der dazugehörige Controller neu und die Bediener mit den Geräten wenig vertraut sind. Um den Installationsaufwand zu reduzieren und den Ingenieuren bereits vor der Anschaffung eines neuen Controllers und Roboters die Möglichkeit zu geben, die gesamten Einrichtungsschritte zu testen und das Zusammenspiel von Roboter und Controller abzustimmen, hat der Kompaktroboter-Spezialist Denso Robotics einen virtuellen Roboter Controller (VRC) entwickelt. Dieser basiert auf Windows und ermöglicht Unternehmen, bereits alle Schritte der Roboter-Programmierung am PC durchzuspielen, bevor die Hardware-Geräte überhaupt zum Einsatz kommen. Die Funktionalität von Roboter und Controller lässt sich so bereits vor dem Kauf simulieren und an die eigenen Bedürfnisse anpassen.

„Die Programmierung eines Roboters ist eine komplexe Aufgabe. Schließlich geht es darum, das Gerät so einzustellen, dass es über lange Zeit verlässlich funktioniert und eine hohe Wiederholgenauigkeit erzielt“, erklärt Stephan Steneberg, Softwareingenieur bei Denso Robotics. „Deswegen ist es hilfreich, bereits am PC die einzelnen Schritte zu simulieren, den Roboter optimal an die Steuerung anzupassen und auf seine späteren Aufgaben vorzubereiten.“ Anhand der virtuellen Programmierung am Rechner kann einfach und schnell die Installation der realen Geräte vorgenommen werden. Die Parameter und Daten lassen sich eins zu eins auf die Offline-Anwendung übertragen, so dass der Aufwand, die Kosten und die Fehlerwahrscheinlichkeit in der finalen Produktion deutlich sinken. Auch die Mitarbeiter können sich bereits vorab mit den Geräten vertraut machen und von Beginn an effizienter mit Controller und Roboter arbeiten. Die Installation von VRC ist denkbar einfach. Kunden benötigen einen PC oder Laptop sowie die Software ORiN2 SDK von Denso, mit der sich Roboter, Peripheriegeräte und automatisierte Prozesse in der Fabrik programmieren lassen. Die gesamte Steuerung wie beispielsweise die Position der Arme, die Geschwindigkeit, die Fahrbewegen und der Charakter der auszuführenden Arbeiten lassen sich mit Hilfe von übersichtlichen Fenstern am Bildschirm einstellen und regeln. Die Programmierung des VRC kann dabei auch mit Hochsprachen erfolgen. Roboter können mit Programmiersprachen wie C++ und .Net angesteuert werden. ub
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 1
Ausgabe
1.2022
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de