Startseite » Allgemein »

Halogene schützen vor Oxidation

Leichtbau
Halogene schützen vor Oxidation

Nach der Implantation von Halogenatomen in die Ober- fläche von Hochtemperatur-Leichtbauwerkstoffen sind diese auch dann vor Oxidation geschützt, wenn sie lange Zeit hohen Temperaturen bis zu 1000 °C ausgesetzt sind. So werden beim Einsatz der Werkstoffe in Motoren oder Turbinen nur wenige Mikrometer des Metalls durch Oxidation abgetragen. Das erweitert den Einsatzbereich der Werkstoffe zum Beispiel im Automobilbau. Für seine Forschung zu diesem Thema erhielt Prof. Michael Schütze vom Karl-Winnacker-Institut der Dechema in Frankfurt/M. den Otto-von-Guericke-Preis 2004. Den Preis verleiht die Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen Otto von Guericke e. V., Köln.

Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 20
Ausgabe
20.2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de