Advertorial

Digitalisierung

Innovative Geschäftsmodelle umsetzen – dank modernsten ERP- und IoT-Lösungen für die Fertigung

Comarch
Anzeige

Die digitale Revolution ist nicht mehr nur in aller Munde, sie hält bereits in zahlreichen Branchen sichtbar Einzug in die Unternehmen. So auch in der Produktion, wo das Zusammenspiel von IoT-Plattform und modernster ERP-Software es erlaubt, den gesamten Produktlebenszyklus, vom ersten Strich in der Designphase bis hin zur Nutzung durch den Endanwender, digital abzubilden. Somit werden bisher nie dagewesene Möglichkeiten zur Produktverbesserung und Effizienzsteigerung innerhalb des Fertigungsprozesses geschaffen, durch die Unternehmen enorme Wettbewerbsvorteile erzielen können.

Jedes produzierende Unternehmen steht also derzeit vor der Frage, an welchen Stellen sich die eigene Wertschöpfungskette weiter digitalisieren lässt. Das Internet of Things kann hier im Zusammenspiel mit einem leistungsfähigen ERP-System als Datendrehscheibe in jedem Bereich Mehrwerte erzielen.

Von der Digitalisierung der Fertigungslinie und der Nachrüstung alter Maschinen über die Wartung mittels Predictive Maintenance (PdM) bis hin zur Herstellung smarter Produkte, welche selbst mit dem IoT vernetzt sind, reicht das Spektrum der Industrie 4.0. Die meisten dieser neuen Strategien und Geschäftsmodelle erfordern eine flexiblere und agilere Softwarearchitektur, als sie für die Abbildung standardisierter Prozesse bisher nötig war. Hier kommen die Stärken von Comarch ERP Enterprise ins Spiel: die webbasierte Lösung bietet unter anderem dank offener Schnittstellen eine sehr hohe Flexibilität und ist aufgrund ihrer Multi-Site-Funktionalität vielfältig einsetzbar.

Verschiedene Absatzwege parallel bedienen

Immer häufiger entscheiden sich Produktionsunternehmen auch dafür, den Endkundenvertrieb direkt zu gestalten. Der Verzicht auf Zwischenhändler hat viele Vorteile, unter anderem höhere Margen, die direkte Markenpositionierung beim Endkunden und unter Umständen ein Alleinstellungsmerkmal gegenüber Wettbewerbern. Um diese vielfältigen Arten von Kunden parallel zu bedienen, bedarf es eines ERP-Systems, welches dieses multidimensionale Geschäft exakt abbilden kann und alle Daten in Echtzeit synchronisiert. Mit einer Anbindung an eine IoT-Plattform ist zudem eine vollautomatisierte Fertigung nach Kundenwunsch möglich und sinnvoll. Mit Comarch ERP Enterprise kann man verschiedene Absatzwege gleichzeitig nutzen und darüber neue Kundengruppen erschließen.

Kundengruppe: Werkstattlose Handwerker

Entscheidend für die parallele Nutzung verschiedener Absatzkanäle ist immer ein leistungsstarkes ERP-System. Comarch ERP Enterprise als Datendrehscheibe kann unterschiedliche Kundenarten genauso abbilden, wie es verschiedene Absatzmittler anbinden kann.

Die Handelskammern verzeichnen stetige Zuwächse an Fachleuten, die keine eigene Werkstatt betreiben. Die sogenannten mobilen Generalisten bieten handwerkliche Dienstleistungen verschiedener Art an. Der Vorteil für diese Handwerker liegt unter anderem im Verzicht auf die Anschaffung teurer und sehr spezieller Maschinen oder der Erfüllung einhergehender Anforderungen und Auflagen, wie spezielle Absaugvorrichtungen oder Zertifizierungen. Produzenten können diesen Trend nutzen, indem sie den Handwerkern beispielsweise individuelle Zuschnitte direkt, ohne einen Zwischenhandel, bereitstellen. Für ein solches Vertriebskonzept steht im ERP-System und der dazugehörigen IoT-Plattform ein Konfigurator für werkstattlose Handwerker bereit, der für eine direkte Übermittlung von produktionsrelevanten Informationen in die Produktion an die Maschine sorgt. Der Handwerker erfasst Zuschnitt-Aufträge über dieses Portal. Die Stückzahlen und Maßinformationen werden für einen automatischen Zuschnitt direkt an die Produktionsmaschine übermittelt. Erst diese Prozessvereinfachung durch digitale Fertigung ermöglicht es dem Produzenten, dem Handwerker ein solches Angebot gewinnbringend machen zu können.

Direct-to-Customer

Im Rahmen des Direct-to-Customer-Vertriebs haben Hersteller die Möglichkeit, mittels eigener E-Commerce Plattform direkt an den Endkunden zu verkaufen. Die Vorteile liegen auf der Hand: höhere Margen sowie ein direkter Zugriff auf die Kundendaten und Einblicke in das Verbraucherverhalten.

Indirekter Vertrieb: Großhandel

Der indirekte Vertrieb über den klassischen Großhandel bietet auch in Zeiten E-Commerce entscheidende Vorteile, wie beispielsweise einen geringeren Distributionsaufwand innerhalb der Organisation. Hier sind auch Partnerschaften mit Händlern wie Amazon denkbar, vor allem, wenn deren Angebot noch um ein Alleinstellungsmerkmal wie eigene Lieferdienste erweiterbar ist.

Entscheidend für die parallele Nutzung verschiedener Absatzkanäle ist immer ein leistungsstarkes ERP-System. Comarch ERP Enterprise als Datendrehscheibe kann unterschiedliche Kundenarten genauso abbilden, wie es verschiedene Absatzmittler anbinden kann.

Werfen Sie schon heute einen Blick in die Zukunft der Fertigung und Logistik

Egal ob Sie bereits erste Schritte im Bereich Digitalisierung gemacht haben, oder noch ganz am Anfang stehen – in folgenden Veranstaltungen können Sie sich informieren, mit welchen Konzepten und Möglichkeiten Sie die digitale Fertigung in Ihrem Unternehmen weiter vorantreiben können.

Webinar: Internet of Production: Digitale Transformation im Mittelstand

Dreh- und Angelpunkt für eine Optimierung der Fertigung in Industrie 4.0 ist die automatische Erfassung von Daten. Doch nur wer Information richtig einzusetzen weiß, wird künftig konkurrenzfähig produzieren. In diesem Webinar erläutern wir die Elemente des IoP über den gesamten Produktlebenszyklus und geben Beispiele für den konkreten Nutzen.

 

Wann? 29. Mai 2019 |10:00 -11:00 Uhr

Wie? Direkt an Ihrem PC

Hier geht es zur Anmeldung

Impulstag Digitalisierung: Forum Smart Manufacturing

Erleben Sie einen Tag lang geballtes Expertenwissen zum Thema Digitalisierung! In unserem Schwerpunkt-Forum „Smart Manufacturing“ zeigen Ihnen die Experten, wie Sie Ihre Geschäftsprozesse im Rahmen der Digitalisierung optimieren und Ihr Unternehmen zukunftssicher gestalten. In konkreten Business Cases wird gezeigt, wie digitale Transformation in der Praxis zum Erfolg geführt wird. Dabei können Sie sich aktiv mit der Experten-Riege vor Ort austauschen.

 

Wann? 25. Juni 2019

Wo? Garching bei München

Hier geht es zur Anmeldung

Anzeige

Industrieanzeiger

Titelbild Industrieanzeiger 13
Ausgabe
13.2019
LESEN
ABO

Video aktuell

Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Newsletter


Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie!

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de