Startseite » Allgemein »

Johnson Controls kauft Varta

Übernahme
Johnson Controls kauft Varta

Vertrag perfekt: Varta trennt sich von Autobatterien. Von links nach rechts: Udo Steffen, Vice President und General Manager von Johnson Controls Battery Europe, Keith Wandell, President der Johnson Controls Battery Group, Dr. Georg Prilhofer, Vorsitzender des Vorstands Varta AG, Walther Wever, Mitglied des Vorstands Varta AG (Bild: Varta)
Der Konzentrationsprozess bei den Automobilzulieferern geht weiter. Johnson Controls kaufte bei Varta ein.

Der amerikanische Zulieferkonzern Johnson Controls Inc., Milwaukee, hat den Unternehmensbereich Autobatterien von Varta, Hannover, übernommen.
Mit der Akquisition erwartet Johnson Controls nach eigenen Angaben einen jährlichen Umsatz im Batteriegeschäft von 1,8 Mrd. US-$ und, wie es in einer Mitteilung des Unternehmens heißt, „eine führende Stellung im europäischen und amerikanischen Markt“.
Varta unterhält in Europa sechs Fertigungsstätten für Batterien: in Österreich, der Tschechischen Republik, Frankreich, Deutschland und Spanien. „Vartas Unternehmensgröße und Einsatz für technologische Verbesserungen werden es uns ermöglichen, den zunehmenden Anforderungen der Fahrzeughersteller in Europa auf effektive Weise nachkommen zu können“, so Keith Wandell, Geschäftsführer des weltweiten Batteriegeschäftes von Johnson Controls.
Durch den Zusammenschluss entsteht ein führender Global Player in der Batterieindustrie. „In einem von fortschreitender Globalisierung auf Kunden- und Lieferantenseite geprägten Umfeld wurde diese Transaktion notwendig, um dauerhaft erfolgreich zu sein“, begründet Dr. Georg Prilhofer, Vorsitzender des Vorstands Varta AG den Schritt.
Branchenexperten sehen in dieser Transaktion eine Beispiel für die Unterbewertung der Zulieferindustrie. Johnson zahlt für die Übernahme 312,5 Mio. Euro in bar, übernimmt dafür aber auch Verbindlichkeiten. Die Robert Bosch GmbH behält eine 20%ige Beteiligung.
Die Varta AG befindet sich nach wie vor zu 92% im Besitz eines Konsortiums, das von einer Tochter der Deutschen Bank geführt wird. tb
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 17
Ausgabe
17.2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de