Startseite » Allgemein »

Knapp vierfache Standmenge beim Gewindefräsen in Stahl

Allgemein
Knapp vierfache Standmenge beim Gewindefräsen in Stahl

(fi) In Material, das auf 48 bis 63 HRC gehärtet ist, soll dieser Schaft-Gewindefräser bis zu 3,9-fach höhere Standmengen erreichen als bislang. Nachgewiesen wurde dies in 56 HRC hartem Werkzeugstahl 1.2344 (X40CrMoV5-1). Damit gehört das Vollhartmetall-Tool zu den Schwerstarbeitern seiner Gattung. Mit seiner eigens für die Hartzerspanung ausgelegten Schneidengeometrie empfiehlt es sich für das Fräsen metrischer Innengewinde zwischen M6 und M16 sowie der metrischfeinen Innengewinde M12x1 und M14x1,5. Darüber hinaus bietet der Hersteller eine schlanke Ausführung an mit innerer Kühlschmierstoff-Zuführung und Weldon-Schaft. Damit will er dem Anwender eine kostengünstige Alternative zum klassischen Gewindebohren bieten. Beide Versionen sind ab Lager erhältlich.

Prototyp-Werke, Zell, Tel. (07835) 77-0
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 19
Ausgabe
19.2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de