Robotergeführte Oberflächeninspektion an Karossen

Macken haben keine Chance

Anzeige
Bislang war die Lackkontrolle an neuen Karosserien dem geübten Auge des Werkers vorbehalten. Diese Arbeit übernehmen inzwischen Roboter, die mit einem empfindlichen 3D-Messsystem von Micro-Epsilon bestückt sind, das auch mit spiegelnden Oberflächen fertig wird.

Der Sensorspezialist Micro-Epsilon hat gemeinsam mit dem BMW Werk Dingolfing und der Universität Passau ein Softwarepaket für die so genannte Deflektometrie entwickelt. Darauf aufbauend ist jetzt ein neues optisches Messverfahren für die industrielle Qualitätskontrolle von spiegelnden Oberflächen entstanden. Die bayerische Forschungsstiftung förderte das auf zwei Jahre terminierte Projekt. Für den Autobauer aus Dingolfing ist das System für die schnelle 3D-Formerfassung von spiegelnden Oberflächen ein Meilenstein in der Qualitätsbeurteilung von Oberflächen. Die Lackspezialisten von BMW lieferten unter anderem die nötigen Vergleichsdaten für das neue System. Mit dem Verfahren lässt sich inzwischen eine exakte 3D-Erfassung der Lackfehler durchführen. Es werden also nicht nur die Position und die laterale Ausdehnung eines Defekts an der Oberfläche der Karosse festgestellt, sondern auch die Höhe oder Tiefe des jeweiligen Merkmals – und das mit einer Auflösung im einstelligen µm-Bereich. Inzwischen wird das System „Reflectcontrol“ in den Fertigungslinien mehrerer Automobilhersteller eingesetzt. Bis zu vier Systeme, die an Robotern montiert sind, kontrollieren dort die Karosserien, die die Messzelle passieren. In einem weiteren Entwicklungsschritt wurden neben der messtechnischen Oberflächenanalyse die Markierung und damit die visuelle Kennzeichnung der gefundenen Fehlstellen direkt auf der Karosse realisiert. Erste Einsätze der robotergeführten Messtechnik zeigen, dass mit dem neuen softwareintensiven Inspektionsverfahren an lackierten Automobilkarosserien deutlich mehr Lackfehler erkannt werden als durch das Auge des Facharbeiters. Der Zeitaufwand für die Prüfung ist zudem deutlich kürzer bei gleichzeitig verbesserter Prüfqualität. ub

Anzeige

Industrieanzeiger

Titelbild Industrieanzeiger 34
Ausgabe
34.2019
LESEN
ABO

E.ON: Energie für Unternehmen

E.ON für Unternehmen

Energielösungen für Unternehmen

Video aktuell

Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de