Startseite » Allgemein »

Mannlos fertigen während einer ganzen Schicht

Handling-Roboter in Laserschneidsystem integriert
Mannlos fertigen während einer ganzen Schicht

Der Sauger-Greifarm des komplett in die Laserschneidanlage L1 integrierten Roboters ermöglicht die Aufnahme von Werkstücken unterschiedicher Geometrie und Größe. Das geschieht während der laufenden Fertigung (Bild: Salvagnini)
Bei den Laserschneidzentren L1 von Salvagnini übernimmt ein mechanisch und steuerungstechnisch integrierter Roboter das Entladen und sortierte Aufstapeln der fertigen Teile. Dies geschieht während des laufenden Prozesses und führt zu einer deutlich erhöhten Produktivität.

Die flexiblen Lasersysteme L1 des Feinblech-spezialisten Salvagnini S.p.A., Sarego/Italien, besitzen ein hohes Niveau in punkto Automation und Bearbeitungsqualität. Erreicht wird dies durch eine Reihe neuentwickelter Funktionen, die in den L1-Anlagen implementiert sind.

So erlaubt eine interaktive, graphische Online-Schnittstelle die automatische Kontrolle der Schneidparameter. Mit der motorischen Plug-In-Linse sind Linsenwechsel innerhalb einer Minute möglich. Außerdem gestattet ein automatisierter Fokussierkopf das Bearbeiten mehrerer unterschiedlicher Materalien und Dicken inFolge.
Jüngste Innovation ist die mechanisch und steuerungstechnisch voll integrierte automatische Be- und Entladeeinheit, die ein bedienerloses Fertigen erlaubt. Mit einem robotisierten Arm ist sie in der Lage, Werkstücke unterschiedlicher Größe und Form von der Gitterebene des Tischwechselsystems aufzunehmen und sortiert zu stapeln sowie das Verschnittmaterial getrennt zu entfernen. Ein spezielles Programmieren des Sauger-Greiforgans ist nicht erforderlich. Weil das Be- und Entladen während des laufenden Prozesses erfolgt, entfallen zusätzliche Umrüstzeiten.
Zu den weiteren technischen Neuheiten zählt die fliegende Optik: Auf einem Einzeltragbalken verfährt ein Wagen in X-Richtung und bewegt dabei den nach Y laufenden Schneidkopf zweidimensional. Durch diese Konstruktion ergibt sich eine erhöhte Positioniergenauigkeit, weil Kippmomente wegfallen. Zudem wird die Maschine von drei Seiten zugänglich. Damit lassen sich auch übergroße Bleche, die über den Tisch hinausragen, bearbeiten.
Als Schneidwerkzeug setzt Salvagnini CO2-Slab-Laser des Hamburger Herstellers Rofin-Sinar ein. Diese zeichnen sich durch hohe Strahlqualität, Fokussierbarkeit und Energiedichte aus. Damit sind sowohl problematische Schnittgeometrien möglich, als auch das Schneiden schwieriger Materialien, wie Aluminium und Edelstahl. Eine weitere Besonderheit der Slab-Laser besteht in der Diffusionskühlung. Das Lasergas wird zwischen zwei wassergekühlten Elektrodenplatten angeregt. Diese absorbieren die entstehende Wärme und leiten sie an das Kühlsystem weiter. Somit kommt es nur noch dann zu Stromverbrauch, wenn der Laser aktiv ist. Dies senkt die Energie- und Betriebskosten deutlich.
Die Steuerung der L1-Laserschneidmaschinen übernimmt ein Multi-Media-System, das auf offenen Workstations basiert und die Integration anderer Systeme ermöglicht. Ein besonderes Merkmal ist die Diagnosetechnik: Ein aktueller Fehler wird nicht nur analysiert – die Defektstelle erscheint zudem mit entsprechender Bauteil-Nummer per digitalisiertem Foto auf dem Bildschirm. Fernwartung via Modem gehört ebenfalls zum Serviceangebot. be
Salvagnini im Internet
Seit September 1998 hat der Internet-Auftritt der Salvagnini-Gruppe ein neues Gesicht. Besonderes Augenmerk gilt dem integrierten Fern-Kundendienst. So besteht die Möglichkeit, über das Netz mit der nächsten Serviceniederlassung in Kontakt zu treten und technische Probleme per Online-Beratung zu lösen. Ebenso können Werkzeuge und Ersatzteile bestellt werden.
Wer mehr über Produkte und Technologie erfahren will, erhält in Präsentationen von Maschinen und Systemen aktuelle Informationen über Neuerungen, Merkmale und Funktionen. Zudem stehen Dokumentdateien mit Broschüren, Fotos und Videos zur Verfügung, die der Nutzer direkt herunterladen kann.
Die in englischer Sprache verfaßte Web-Site besitzt eine verzweigte Struktur und bietet neben produktspezifischen Dialogfenstern auch wirtschaftliche Daten des Herstellers, wie Unternehmensstruktur und Geschäftsjahresabschlüsse.
http://ww.salvagnini.com
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 19
Ausgabe
19.2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de