Startseite » Allgemein »

Maschine liefert Materialdaten

Kunststoffverarbeitung
Maschine liefert Materialdaten

Eine Messmaschine mit integriertem Simulationsprogramm hat die Höchberger Wölfel Beratende Ingenieure GmbH & Co. entwickelt. Die Maschine führt mehrachsige Versuche an Kunststoff-Probeteilen durch und liefert durch Reserve Engineering lastfallspezifische Materialdaten. Mit dieser Entwicklung wollen die Höchberger eine Lücke bei den Werkstoffdaten schließen. Denn die Gestaltungsmöglichkeiten bei technischen Kunststoffen können Konstrukteure heute nur ausschöpfen, wenn solche spezifischen Daten zur Verfügung stehen.

Wölfel Beratende Ingenieure, Höchberg, Halle 2, Stand A54
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 1
Ausgabe
1.2022
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de