Startseite » Allgemein »

Mehr Ordnung, aber trotzdem weniger Arbeit

Langgut-Lagertürme: Viel Platz auf geringer Stellfläche
Mehr Ordnung, aber trotzdem weniger Arbeit

Materialflussgerecht in Reihe und in unmittelbarer Nähe zu den Bearbeitungsmaschinen platziert, bieten Langgut-Lagertürme viele Vorteile, benötigen selbst aber nur wenig Stellfläche (Bilder: Kasto)
Standardisierte Langgut-Lagertürme lassen sich einfach in den innerbetrieblichen Materialfluss integrieren und anpassen. Minimaler Flächenbedarf und hohe Lager-Kapazitäten können so Hand in Hand gehen.

In der innerbetrieblichen Logistik gibt es keine Standardprozeduren aufgrund der vielen verschiedenen Randbedingungen. Trotzdem lassen sich standardisierte Anlagen wie etwa Langgutlager dazu verwenden, eine individuelle Lösung effizient umzusetzen.

Komplettlösungen wie etwa Langgut-Lagertürme und -Lagersysteme bietet die Kasto Maschinenbau GmbH & Co. KG aus Achern an. Sie lassen sich über ihr modulares Konzept an unterschiedliche Aufgaben anpassen. So benötigt die Deggendorfer Streicher Maschinenbau GmbH in der Fertigung Voll-, Rohr-, Profil- und Winkel-Materialien, die früher in konventionellen Kragarmlagern und Kassettenboxen aufbewahrt wurden. Um das Material schnell verfügbar zu machen und beim Lagern Platz zu sparen, suchte man nach einer universellen und kompakten Lösung. Die Wahl fiel auf ein Langgut-Lagersystem Stls 3000 S von Kasto, das mit den Maßen 9600 mm x 7900 mm x 4080 mm (H x L x T) für 43 Langgut-Kassetten auf einer kleinen Grundfläche viel Lagerkapazität bietet. Die Kassetten sind 6500 mm x 600 mm x 285 mm groß und nehmen jeweils 3 t Material auf. Das Lager steht bei Streicher an der Hallenwand, die Kassetten werden mit einem Regalbediengerät bewegt und über eine Querstation ein- und ausgelagert. Schnell profitierten die Deggendorfer von den Vorteilen des Automatik-Lagers, das nicht nur die Hallenhöhe von 10 m optimal nutzt, sondern auch Ordnung schafft. Im Produktionsumfeld ließ sich Platz einsparen, Gefahrenquellen wurden beseitigt. Ein Jahr später kam ein weiterer Lagerturm vom Typ Unitower F 2.0 dazu, der direkt neben dem ersten Lager installiert wurde. Der prinzipiell gleichartige Turm besitzt zwei verschiedene Arten von Lagerkassetten: 21 Kassetten für 2 t und 38 Kassetten für 1,2 t Material.
Bei der Jungheinrich Moosburg GmbH in Moosburg wurden dagegen früher verschiedene interne und externe Lagerplätze unterhalten. Heute konzentriert sich die Materialwirtschaft auf drei Kasto-Langgut-Lagersysteme. Der Materialumschlag ist hoch, denn 850 Mitarbeiter produzieren pro Jahr etwa 10 000 Stapler. Bereits 1997 beschaffte man zwei Lagertürme vom Typ Stls 3000 S mit je 32 Langgut-Kassetten. Diese nehmen bis zu 3 t Material auf.
Nachträglich wurde bei jedem Turm noch eine Bandsäge vom Typ Functional U installiert, um das Material direkt aus dem Turm auf die Säge zu bringen und den Rest ohne Umwege wieder rückzulagern. Die beiden Langgutlager und die Sägen dienen so als Vorfertigungszentren. 2000 wurde zusätzlich ein gleichartiger Lagerturm Kasto Unitower F 3.0 für 59 Kassetten angeschafft. Über eine Ein- und Auslagerstation wird damit ein Bandsägeautomat Kasto Hba 360 AU direkt ver- und entsorgt. co

Die Kassettenlager im Überblick

Neben Langgut eignet sich das Kompakt-Kassettenlager Unitower auch für Paletten oder Kästen. Es bietet viel Volumen, benötigt selbst aber nur sehr wenig Grundfläche, und lässt sich damit leicht in den innerbetrieblichen Materialfluss einbinden. Hersteller Kasto setzt für die Lager nur vorgereckte, wartungsarme Präzisionsrollenketten ein, da sie zuverlässiger als Stahlseile sind und die Wartungskosten gering halten. Da im Gegensatz zu Paternostersystemen nicht das gesamte Lagervolumen bewegt wird, sondern nur die gewünschte Kassette, ist das Unitower auch beim Energiebedarf sparsam.
Unitower E 1.5 nimmt bis zu 1,5 t pro Kassette auf und bietet in der Standardausführung eine Lagersteuerung mit Fachvorwahl. Auf Wunsch lässt sich ein Bestand von bis zu 12 Artikeln pro Kassette verwalten. In einem Doppelturm können bis zu 59 Kassetten gelagert werden.
Für Lasten bis zu 3 t pro Kassette und eine Gesamtkapazität bis zu 300 t bietet sich das als Doppelturm ausgeführte Unitower F 3.0 an. Durch Einbau mehrerer Aus- und Einlagerstationen ist das zeitparallele und voneinander unabhängige Arbeiten möglich. Die SPS-Steuerung erlaubt eine Bestandsverwaltung nach Länge, Gewicht oder Stückzahl mit Material-Identnummern. Ein Anschluss für den Kasto-Lagerverwaltungsrechner ist vorbereitet.
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 20
Ausgabe
20.2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de