Startseite » Allgemein »

Mit mehreren Achsensimultan bearbeiten

Fräsbearbeitungszentren für komplexe multifunktionale Aufgaben
Mit mehreren Achsensimultan bearbeiten

Jobs zählt weltweit zu den führenden Herstellern von Werkzeugmaschinen für die 3-, 3+2- und 5-Achsen-Simultanbearbeitung. Die Flugzeug- und Automobilindustrie sowie der Maschinen-, Formen-, Modell- und Werkzeugbau zählen zum Hauptkundenkreis dieser Bearbeitungszentren.

Innovative Maschinenkonzepte für die Grob- und Feinbearbeitung sowie Komplettbearbeitung – auch komplexer Teile – haben für die Maschinenbauer aus Piacenza eine hohe Priorität. Weit mehr als 150 Patente sprechen für sich und die daran beteiligten Konstrukteure.

Mit dem vertikalen Bearbeitungszentrum Jo’mach 131/1 ist dem Unternehmen eine Entwicklung gelungen, die Hochgeschwindigkeitsbearbeitung und mittlere Abtragsleistung für unterschiedlichste Werkstoffe miteinander verbindet. Ob mit fünf kontinuierlichen oder mit drei kontinuierlichen und zwei indexierten Achsen (3+2 Achsen-Fräsen), beide Anlagenvarianten verfügen über ein festes Portal und einen verfahrbaren Tisch. Dabei ergänzen sich bei der Jo’mach 131/1 funktionelle mit technischen Vorteilen: die Kabine ist im oberen Bereich geschlossen, Hochgeschwindigkeits-Achsbewegungen sind dank geringer Massen kein Problem und mit Hilfe des zweiachsigen Gabelkopfes können fünf Seiten bearbeitet werden. Die geschlossene Kabine ermöglicht ferner den Einsatz für Graphit-Elektrodenfräsen.
Das Fräsbearbeitungszentrum mit bewegtem Portal in symmetrischer „Gantry“-Bauweise gehört zur völlig neuen Jobs-Maschinengeneration. Maximale Einsatzflexibilität mit höchster technischer Innovation, Qualität sowie Standard- und Hochgeschwindigkeitstechnologie beim Fräsen, Konturbearbeiten und Bohren sind kennzeichnend für diese Entwicklung. Besonders hervorzuheben sind die Modularität, die optimale Massenverteilung für höchste Steifigkeit, der große Querschnitt der prismatischen Führungen und der Einsatz hochentwickelter Module wie Digitalantriebe und Linearmaßstäbe.
Noch höhere Anwendungsflexibilität erreicht der Anwender mit dem B.U.S.S.-Konzept (Basic Universal Spindle System), das als Option angeboten wird. Dieses von Jobs entwickelte System basiert auf einem Frässchieber/(ram), in dem sich die Module der Z-Achse, Hauptspindelmotor, Getriebe sowie Meßsystem der C- und A-Achse, Steuermotor der A-Achse und die Adapter für die Einrichtungen zur automatischen Schnellverbindung der unterschiedlich einzuwechselnden Köpfe befinden.
Die Durchgangshöhe von Portal und Spindelunterkante sowie die Tischbreite können ebenso kundenspezifisch ausgelegt werden wie die Anordnung der Systeme für die Späneentsorgung. Die Wände zur Trennung des operativen Raumes und die Anordnung des Magazins für Sonderzubehör lassen sich variieren. Um höchste Leistung hinsichtlich der Geschwindigkeit und Präzision zu erreichen, bewegt sich das Portal auf starren Führungsmodulen mit Doppel-Antriebssystem (Dual Drive) mit Kugelumlaufspindel (bis x = 6500 mm) und Zahnstange/Ritzel. Frässchwingungen minimiert die Jo’mach 245 dank des Gleitführungssystems. Auf dem Modul y-Traverse liegen 2+2 Prismenführungen aus gehärtetem und geschliffenem Zementstahl. Das Modul „Sattel“ für den Z-Schieber läuft mittels durch Keilleisten vorgespannten Rollenumlaufelementen gepaart mit eingeschabten Gleitschuhen aus Turcyte.
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 19
Ausgabe
19.2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de