AS-Interface steuert Logistiksystem in der Autolampen-Fertigung

Mit Xenon-Scheinwerfern die Nacht zum Tag machen

Anzeige
Mit Hilfe des neuen AS-Interface-Extension-Plug, der die zulässige Leitungslänge des AS-Interface-Busses verdoppelt, konnte Osram seine Xenon-Lampen-Produktion besonders einfach erweitern.

Dipl.-Ing. Rainer Lippert ist Produktmanager für AS-Interface bei der Siemens AG in Nürnberg

Xenon-Lampen für Autoscheinwerfer bieten neben erheblich besserer Ausleuchtung, langer Lebensdauer und geringem Energieverbrauch sowie besonders kompakter Abmessungen auch raffinierte Gestaltungsmöglichkeiten im Scheinwerferdesign. Die Osram AG aus München setzt in der Fertigung dieser Lampen auf ein automatisiertes Logistiksystem, das die Maschinen der einzelnen Fertigungsschritte optimal bedient.
Sie umfasst mehrere Einzelschritte, die aufgrund der unterschiedlichen Komplexität unterschiedlich viel Zeit benötigen. Zum Optimieren des Fertigungsablaufs und zum Vermeiden von Stillstandszeiten entschied sich der Lampenhersteller zu einer entkoppelten Produktion. Die einzelnen Fertigungsschritte werden in autark arbeitenden Maschinen ausgeführt und die Zwischenprodukte in einem Lager gepuffert. Versorgt werden die einzelnen Maschinen über kleine gestapelte Paletten, von denen jede eine große Anzahl der jeweiligen Zwischenprodukte enthält. Den Transport dieser Palettenstapel übernimmt ein sich selbst steuernder Transportwagen, der über Wireless-LAN mit dem Leitrechner kommuniziert.
Für die optimale Kommunikation der einzelnen Maschinen mit dem Leitrechner setzt Osram auf das Bussystem AS-Interface. Das Single-Master-System AS-Interface ist ein 4-Bit-System für die kostengünstige Vernetzung von Sensoren und Aktuatoren mit der Steuerung. Daten und Energie für die angeschlossenen Sensoren werden zusammen auf einer einfachen ungeschirmten 2-Drahtleitung übertragen. Es stehen 62 Adressen zur Verfügung, an die insgesamt 248 Eingänge und 186 Ausgänge angeschlossen werden können. Die Busleitung kann in einer beliebigen Topologie verlegt werden – Baum, Stern oder Linie und auch als Kombination aus diesen Elementen. Diese Flexibilität bei der Bustopologie ist bei Anlagenerweiterungen oder Umbauten ein entscheidender Vorteil. Über AS-Interface melden die Maschinen der einzelnen Produktionsschritte an den Leitrechner den Bedarf an Material sowie die zur Abholung bereit stehenden Leerpaletten. Daraufhin setzt sich der Transportwagen in Bewegung, holt die entsprechenden Produkte aus dem Lager und bringt den erforderlichen Palettenstapel zu den Maschinen. Auch die Steuerung der Förderbänder zum Be- und Entladen des Transportwagens sowie die Lichtschranken zum Überwachen werden über AS-Interface gesteuert.
Nachteil des einfachen Bussystems waren die geringen Leitungslängen von 100 m. Erst das AS-Interface-Extension-Plug verdoppelt jetzt die zulässige Leitungslänge. Der Anwender spart damit erhebliche Netzinfrastrukturkosten, da man anstelle eines Repeaters und eines Netzteils lediglich den Extension Plug benötigt. Dieser macht nur einen Bruchteil der Kosten der Kombination Repeater plus Netzteil aus, auch die Handhabung ist simpel, weil er einfach an dem Punkt des Netzwerks mit der größten Entfernung zum Netzteil montiert wird. Ein weiterer, ganz entscheidender Vorteil ergibt sich bei dem Erweitern einer Anlage. Der Extension Plug ist in Schutzart IP67 ausgeführt. Damit lässt er sich einfach auf die Busleitung vor Ort aufstecken und benötigt kaum Platz. Als passives Bauteil arbeitet er ohne eigene Spannungsversorgung und kann so auch nachträglich installiert werden. Eingriffe in die bestehende Anlage werden überflüssig.
Anzeige

Industrieanzeiger

Titelbild Industrieanzeiger 20
Ausgabe
20.2019
LESEN
ABO

E.ON: Energie für Unternehmen

E.ON für Unternehmen

Energielösungen für Unternehmen

Video aktuell

Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de