Startseite » Allgemein »

Modulares Greifersystem mit One-Screw-Technologie von Tünkers

Modulares Greifersystem TOS von Tünkers
Modulares Greifersystem Tünkers TOS mit breitem Einsatzspektrum

Tünkers One Screw, kurz TOS, ist ein vom Automationsspezialisten Tünkers eigens entwickeltes, modulares Greifersystem. Welche aktuellen Kundenanforderungen sich im Greifersystem widerspiegeln und welche Vorteile der modulare Aufbau mit sich bringt, erläutern André Tünkers, Geschäftsführer Tünkers Maschinenbau, sowie TOS-Produktmanager Jan Hornung.

» Nico Schröder, Korrespondent Industrieanzeiger, Augsburg

Tünkers One Screw, kurz TOS, ist ein von Tünkers entwickeltes, modulares Greifersystem. In der Entwicklung des Systems hat der Automationsspezialist seine Grundidee umgesetzt, Verbindungen mit einer Schraube – eben One Screw – zu schaffen, also keine zusätzlichen Befestigungselemente wie Blindnietenmuttern oder Klemmelemente nutzen zu müssen. Demnach soll bereits eine Schraube einzelne Module am Grundrahmen eines Greifersystems schnell und einfach verbinden können.

„Wenn Anwender in allen anderen Modul-Systemen etwas ausbauen oder ersetzen wollen, müssen sie zuerst viele Verbindungen lösen. Beim Euro Gripper Tooling (EGT) – ein Standard, auf den unter anderem Daimler, VW und BMW setzen – sind das beispielsweise bis zu 16 Schrauben für eine einfache T-Verbindung. Nur jede Schraube, die gelöst werden muss, kostet Zeit. Nun ist es aus unserer Sicht besonders wichtig, die Systeme einfach reparieren zu können, aber bei vielen Schraubverbindungen ist es nicht so einfach. Insofern haben wir die Idee ‚einer Schraube für eine Verbindung zwischen zwei Profilen/Modulen‘ aufgenommen. Deswegen heißt unser neues System eben ‚Tünkers One Screw‘, erklärt André Tünkers, Geschäftsführer von Tünkers Automation in Ratingen.

Einfache Montage und geringes Gewicht des TOS-Greifersystems

Die Montage der Grundelemente mit Winkeln, Verbindern, Adaptern oder Flanschanbindungen erfordert kein Spezialwerkzeug und ist mit dem One-Screw-Schraubenschlüssel oder einem 6-mm-Inbusschlüssel bei minimalem Zeitaufwand möglich. Die geringe Anzahl der zu verwendenden Schrauben spart Gewicht und schafft trotzdem eine hohe Festigkeit. Die geringe Anzahl an Komponenten soll das System sehr wirtschaftlich gestalten, ohne dabei Flexibilität einzubüßen. Das TOS-Greifersystem bietet folgende grundlegende Vorteile:

  • einfachere Montage: Die Montage erfolgt mit einfachen Schrauben, also ohne den Einsatz von Blindnietenmuttern.
  • weniger Schrauben: Mit einer geringeren Anzahl an Schrauben wird die gleiche Festigkeit erreicht.
  • Sonderprofile: Neben dem einfachen TOS001-Profil, mit einer Länge von bis zu 4.078 mm, können mit dem Doppeldecker-Profil TOS002/Eight Beam für Großbauteile spezielle, hochdynamische Anwendungen bis über 6 m realisiert werden. Und TOS003 ist eine besonders kompakte Variante .
  • Modulsystem mit kürzeren Lieferzeiten: Es geht nicht mehr um Sonderteilefertigung – die meisten Teile sind Standard.

Modulsystem für diverse Anwendungsgebietre

Neben dem klassischen Anwendungsfeld des Handlings von Rohkarosseriebauteilen in der Automobilindustrie kann das TOS-Greifersystem als standardisierter Baukasten in anderen Produktionsbereichen, im Vorrichtungsbau oder beim Bau von Sonder-AGVs mit speziellen Auslegern eingesetzt werden. So können neben Greifern beispielsweise auch Spannsysteme in Verbindung mit TOS zum Einsatz kommen. Durch den schnellen und damit kostengünstigen Aufbau eignet sich TOS gut als Grundlage für die Produktion kleiner Stückzahlen. „In Japan bei Honda finden die KonstrukteurInnen das System so klasse, dass sie damit einfach Vorrichtungen statisch aufbauen – beispielsweise einen Ständer, an dem Ampeln oder andere Funktionalitäten angebracht sind, wo es einfach nur darum geht, aus Modulen etwas Robustes aufzubauen“, erzählt André Tünkers.

Der modulare Baukasten von Tünkers bietet diverse Produkte, die sich mit dem TOS-System einsetzen lassen: neben den klassischen Pneumatikgreifern sind das Pneumatik- und Elektrospanner, Schwenkspanner oder auch Absteckzylinder in unterschiedlichen Dimensionen. Sämtliche Elemente des modularen TOS-Greifersystems sind im Online-Shop von Tünkers verfügbar.

„Wir bieten ein einfaches Baukastensystem“

Herr Tünkers, ein Standard-Greifersystem ist der sogenannte Euro-Greifer, das Euro Gripper Tooling (EGT), auf das wichtige Automobilhersteller setzen. Bieten Sie mit dem TOS eine echte Alternative?

André Tünker: Nach wie vor ist EGT sehr verbreitet. Das System hat aber gewisse Nachteile, und zwar gar nicht mal so wenige: Es ist schwer, voluminös und im konstruktiven Aufbau ist es sehr groß aufbauend. Wir hatten verschiedene Kunden, die neutral waren, wie Volvo oder auch Ford, die gesagt haben, optimal ist das ja nicht. Und es war natürlich auch nicht deren Standard. Deshalb haben sie uns Anregungen gegeben, was man sonst noch machen kann. Zu den wichtigsten Gedanken unseres modularen TOS gehören die Aspekte möglicher Umbauten und Reparaturen. Es ist wichtig, die Systeme einfach umbauen und reparieren zu können. Insofern haben wir die Idee aufgenommen, mit einer Schraube für eine Verbindung zwischen zwei Profilen zu sorgen. Zum anderen möchten wir, dass ein Greifersystem aus möglichst wenigen Bauteilen konstruierbar wird – ganz einfach, um anwenderseitig die Konstruktion zu vereinfachen, Zeitersparnis zu bieten und damit Anwender möglichst wenige Ersatzteile vorhalten müssen.

Kontakt:
Tünkers Maschinenbau GmbH
Am Rosenkothen 4–12
40880 Ratingen
Tel. +49 2102/4517–0
E-Mail: info@tuenkers.de
www.tuenkers.de


Im Überblick

Das TOS-Greifersystem kann in verschiedenen Produktionsbereichen, im Vorrichtungsbau oder beim Bau von Sonder-AGVs eingesetzt werden.




Hier finden Sie mehr über:
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 17
Ausgabe
17.2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de