Space Puzzle Molding: Kombi-Verfahren für Kunststoffprodukte

Optimieren mit serienidentischen Teilen

Anzeige
Space Puzzle Molding ermöglicht das Herstellen von Original-Kunststoffteilen in Losgröße 1 durch eine Kombination von Rapid Tooling und Prototyping. Auf diese Weise lassen sich sogar Kleinserien bis zu 3000 Stück schnell herstellen.

Eine komplette Tastatur-Einbaugruppe für ein Pkw-Cockpit stellt nach Ansicht der Fürther Protoform Konrad Hofmann GmbH (Halle 8, Stand B46) das Potenzial unter Beweis, dass sich hinsichtlich kurzer Entwicklungszeiten für Kunststoffprodukte heute erreichen lässt. Die zusammengesetzte, einbaufertige Baugruppe mit integrierten Lichtleitern sowie zahlreichen einzelnen Tasten in schwimmender Halterung ist ein Prototyp aus komplizierten Einzelteilen, der schon nach wenigen Wochen komplett in kleiner Stückzahl für Erprobung und Einbau, Tests und Prüfungen zur Verfügung stand. „Das ist wohl unser bisheriger Rekord – 28 zusammengesetzte Kunststoff-Prototypenteile, vereint zu einer einbaufertigen Baugruppe – und das in nur 30 Arbeitstagen“, sagt Dipl.-Ing. Peter Hofmann, Geschäftsführer von Protoform.

Die schnelle Verfügbarkeit solcher Prototypen wird nach Angaben des Herstellers durch das Space Puzzle Molding (SPM) möglich. Dahinter verbirgt sich ein patentiertes Rapid-Tooling- und Spritzgieß-Verfahren, das innerhalb kurzer Zeit mit speziellen Formwerkzeugen serienidentische Kunststoffteile aus dem Original-Kunststoff liefern kann. Fragen zu Thermostabilität, Oberflächenbeschaffenheit, Festigkeit oder Chemikalienbeständigkeit lassen sich so an Originalteilen im Maßstab 1:1 testen. Das SPM-Verfahren beruht auf einer dreistufigen Strategie:
  • einer besonderen Form-Konstruktion – einem räumlich zusammengesetzten Formwerkzeug,
  • einer Fertigungs-Kombination von Hochgeschwindigkeitsbearbeitung verbunden mit Aluminium-Legierungen als Werkstoff und
  • der weitestgehend manuellen Teile-Produktion in der hauseigenen Kunststoff-Spritzerei.
Mit den SPM-Formwerkzeugen aus der eigenen Werkzeug- und Formenbau-Fertigung werden die dringend benötigten Kunststoffteile in der hauseigenen Kunststoff-Spritzerei von Protoform in Einzelfertigung überwiegend manuell produziert. Teilegrößen von 800 mm x 400 mm und Gewichte bis 2200 g sind möglich. Meist werden dabei Kunststoffmaterialien wie Polycarbonat-ABS, Peek und PPA, vor allem aber Polyamid (PA), PBT und PPS verwendet. Auf Wunsch ist auch die Verstärkung mit Füllstoffen wie Glasfasern, Kohlefasern oder Granulaten möglich. co
Anzeige

Industrieanzeiger

Titelbild Industrieanzeiger 29
Ausgabe
29.2019
LESEN
ABO

E.ON: Energie für Unternehmen

E.ON für Unternehmen

Energielösungen für Unternehmen

Video aktuell

Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de