Startseite » Allgemein »

Strahlkanone fügt dicke Brocken schnell und sicher

Pro-Beam nimmt Elektronenstrahl-Großschweißanlage in Betrieb
Strahlkanone fügt dicke Brocken schnell und sicher

Anzeige
Um 3D-Großbauteile im Lohnauftrag fügen zu können, errichtete Pro-Beam eine Elektronenstrahl-Schweißanlage, die in ihrer Größe und Ausstattung weltweit einzigartig ist.

Bei der Pro-Beam AG & Co. KGaA, Planegg, ist der Firmenname Programm: „Für den Strahl“ steht für die erfolgreiche industrielle Anwendung des Elektronenstrahl-Verfahrens im Rahmen innovativer Fertigungstechnik. Um auch 3D-Großbauteile bis 50 t Stückgewicht mit dieser Technik im Lohnauftrag fügen zu können, errichtete das 180-Mitarbeiter-Unternehmen in Burg bei Magdeburg eine neue Betriebsstätte, die kürzlich eröffnet wurde. Deren Kernstück ist die Vakuum-Elektronenstrahl-Schweißanlage K6000, die in ihrer Größe und Ausstattung eine Weltneuheit darstellt.

Die mit einem robotergeführten Strahlerzeuger bestückte Einrichtung misst 14 m x 7 m x 7 m (L x H x B) und besitzt ein Kammervolumen von 630 m³. Das Investitionsvolumen lag bei 10 Mio. Euro. „Die neue Betriebsstätte soll künftig rund 50 Mitarbeiter im Dreischichtbetrieb beschäftigen. Derzeit sind es 13“, sagte Vorstandssprecher Nicolas Freiherr von Wolff.
Eingesetzt wird die Schweißanlage mit 40 kW Strahlleistung zum 3D-Fügen von Bauteilen bis 12 m Länge, 4,50 m Breite und 6,50 m Höhe aus Stahl, Leichtmetall sowie Sonderwerkstoffen für den Behälter- und Kraftwerksbau, die Bahn- und Antriebstechnik sowie die Fahrzeug-, Luft- und Raumfahrtindustrie. Geschweißt werden beispielsweise Turbinenschaufeln, -wellen und -gehäuse, Antriebswellen, Zahnräder, Kupplungskörper und Achsen.
„Bei allen Anwendungen liegen die wirtschaftlichen Vorteile des Verfahrens in der Fähigkeit, große Querschnitte in einer Lage mit einer schlanken, parallelen Naht durchzuschweißen“, erläuterte der Vorstandssprecher. „Dabei wird kaum Wärme eingebracht, so dass der Verzug gering ist. Nachgelagerte Arbeiten wie Richten oder Fräsen erübrigen sich.“ Gegenüber dem Laserschweißen sei das Verfahren bei geringerer Wärmeeinbringung schneller und hinsichtlich der Betriebskosten deutlich wirtschaftlicher. re

Elektronenstrahlschweißen
Das Elektronenstrahlschweißen zeichnet sich aus durch sehr schlanke und tiefe Nähte, enge Toleranzen und hohe Prozessgeschwindigkeiten. Außerdem lassen sich damit auch unterschiedliche Werkstoffe verbinden. Das Spektrum der Anwendungsmöglichkeiten reicht vom Schweißen hochfeiner Folien bis zum Fügen von Teilen mit mehr als 200 mm Wanddicke. Weitere Bearbeitungsmöglichkeiten sind das Löten und Bohren, das partielle Härten und Umschmelzveredeln sowie Wärmebehandlungen.
Anzeige
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 12
Ausgabe
12.2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de