Startseite » Allgemein »

Synergien für Stapler-Entwicklung

Toyota testet Brennstoffzellen-Autos
Synergien für Stapler-Entwicklung

Setzt sich die Brenn-stoffzellen-Technologie im Automobilbereich durch, dürfte sie auch für Stapler interessant werden. Toyota kann bei der Entwicklung Synergien aus dem eigenen Konzern nutzen (Bild: Toyota)
Anzeige
Auf US-Straßen fahren derzeit zwei Toyota-Automobile – angetrieben von Wasserstoff. 2003 sollen sie auf den Markt kommen. In Zukunft könnte sich die Technik auch bei Staplern lohnen.

Toyota hat ein Auto entwickelt, das statt Stickoxiden, Schwefeloxiden und Ruß nur Wasser ausstößt: den FCHV-4 (Fuel Cell Hybrid Vehicle 4). 2003 soll das Fahrzeug in einer begrenzten Stückzahl auf den Markt kommen. Es bezieht seine Energie aus Wasserstoff-Brennstoffzellen, fährt maximal 150 km/h und mit einer Tankfüllung bis zu 250 km weit. Erste Prototypen werden seit Sommer 2001 auf öffentlichen Straßen in den USA getestet, wie jetzt die Toyota Gabelstapler Deutschland GmbH in Duisburg mitteilte.

Die Brennstoffzellenfahrzeuge entwickelt Toyota mit einigem Aufwand. Der projektleitende Ingenieur, Norihiko Nakamura, betont jedoch, dass eine Vermarktung auf breiter Basis noch mindestens zehn Jahre in der Zukunft liege, da nicht alle Probleme dieser Antriebsform gelöst seien. Hierzu zählten zum Beispiel die Perfektion des Treibstoffspeichers sowie eine geeignete Infrastruktur zur Brennstoffdistribution. Um die Verbreitung von Brennstoffzellenfahrzeugen voranzutreiben, erwägt Toyota den Direktvertrieb von Wasserstoff.
Nun sind die Japaner nicht die einzigen, die an der Brennstoffzellentechnik arbeiten. Doch hat sie sich im Automobilbereich erst einmal bewährt, eignet sie sich sicherlich auch für den Antrieb von Flurförderzeugen. Toyota wird dann im Konzern Synergieeffekte nutzen können, um Gabelstapler zu entwickeln, die ebenfalls mit Brennstoffzellen betrieben werden. Schon bei dem System für Aktive Stabilität (SAS) machten sich die Toyota-Ingenieure das Wissen aus dem Automobilbereich zunutze. Sie setzten das Know-how aus dem elektronischen Stabilitäts-System für Kraftfahrzeuge in die Entwicklung eines Systems für Stapler um. tp
Anzeige
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 3
Ausgabe
3.2020
LESEN/ARCHIV
ABO
Video aktuell

Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de