Startseite » Allgemein »

Technologietransfer vom Tennisschläger bis zur Straßenbahn

Kunststofftechnisches Kolloquium regt zu neuen Anwendungen an
Technologietransfer vom Tennisschläger bis zur Straßenbahn

Wissenschaftler des IKV zeigten beim 21. Internationalen Kunststofftechnischen Kolloquium, wie praxistauglich neue Verfahren und Anwendungen sind.

Wir wollen Anregungen geben für neue Technologien“, erklärt Prof. Walter Michaeli, Leiter des Instituts für Kunststoffverarbeitung (IKV) in Aachen. Mit einem gemeinsamen Plenarvortrag eröffneten er und Prof. Ernst Schmachtenberg das 21. Internationale Kunststofftechnische Kolloquium. Mitarbeiter des IKV stellten mehr als 650 externen Besuchern aus 17 Nationen ihre Forschungsergebnisse vor und zeigten, wie sich diese in die Praxis umsetzen lassen.

Ein mit Wasserinjektionstechnik (WIT) hergestellter Tennisschläger sollte bespielsweise dazu anregen, das neue Spritzgießverfahren alternativ oder ergänzend zur Gasinjektionstechnik (GIT) einzusetzen. Weiterhin stellten die Forscher vor, wie sie extrudierte Schäume herstellen und Mehrschichtverbunde aus geschäumten Folien und textilen Schichten weiterverarbeiten. Aktuell ist auch das Verfahren Resin-Transfer-Moulding zur Fertigung von Sandwichbauteilen mit Faserverbund-Kunststoffen: Der erste Prototyp eines Straßenbahn-Stoßbügels aus glasfaserverstärktem Kunststoff ist eine leichte und kostengünstige Alternative zu Aluminium. Weitere Forschungsgebiete finden Sie im Internet unter www.ikv-aachen.de.
Über das Auslegen von Schnecken und das Spritzgießen von thermoplastischen Schäumen diskutierten Teilnehmer mit Experten aus Forschung und Industrie in den begleitenden Workshops bk
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 7
Ausgabe
7.2022
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de