Startseite » Allgemein »

Titan & Co. bei geringen Schnittkräften drehen

Allgemein
Titan & Co. bei geringen Schnittkräften drehen

Anzeige
Wendeschneidplatten | Dormer Pramets neue Wendeschneidplatten eignen sich laut Hersteller besonders für die Bearbeitung von hochwarmfesten Legierungen und Edelstahl. Die SF-Geometrie ermöglicht aufgrund des scharfen positiven Spanwinkels von 14,5 ° eine Fertigbearbeitung bei kontinuierlichen Schnitten mit niedrigen Schnittkräften. Die SM-Geometrie mit einen positiven Spanwinkel von 13° ist für die mittlere Bearbeitung bis zum Schruppen konzipiert. Beide wurden entwickelt, um mit geringen Schnittkräften zu drehen und gleichzeitig ein Verhärten der Randzone zu verhindern. Ergänzend soll der neue PVD-Schneidstoff T6310 die Zuverlässigkeit und Stabilität der Schneidkante verbessern. Die unbeschichtete Sorte H07 biete dagegen eine hohe Wärmeleitfähigkeit und Verschleißfestigkeit beim Drehen von Titan und Ti-Legierungen.

Anzeige
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 8
Ausgabe
8.2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de