Startseite » Allgemein »

Unternehmen als Schulersatz?

Allgemein
Unternehmen als Schulersatz?

Das neue Ausbildungsjahr steht vor der Tür und laut Bundesagentur für Arbeit gibt es noch 146 000 unbesetzte Stellen. Gleichzeitig seien immer noch rund 200 000 junge Menschen auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz. Die Kluft zwischen Angebot und Nachfrage zu kritisieren, ist sicherlich verfrüht, da vielerorts das Ausbildungsjahr erst am 1. September beginnt. Eines steht aber jetzt schon fest: Die Anforderungen der Unternehmen an den Nachwuchs steigen mit jedem Jahr. Ein Beleg dafür sind die rund 33 000 Ausbildungsplätze, die im vergangenen Jahr unbesetzt blieben und die mehr als 15 000 Bewerber, die laut Arbeitsagentur keine passende Stelle fanden. Jüngst forderte Elke Hannack, stellvertretende Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB), vermehrt Haupt- und Realschülern bei der Lehrstellenvergabe eine Chance zu geben und Wissenslücken gegebenenfalls durch eine verlängerte Ausbildung zu schließen. Kurzfristig ist dies sicherlich kein falscher Ansatz. Aber auf lange Sicht kann und darf kein Betrieb die Aufgaben des öffentlichen Schulwesens übernehmen. Nur eine grundlegende Reform des Bildungssystems kann die Voraussetzung für qualifizierten Nachwuchs schaffen. Dazu zählen unter anderem eine gezieltere Förderung leistungsschwacher Schüler sowie die Überführung der drei bisherigen Schultypen in ein Gesamtschulsystem. Haben die vergangenen Jahre doch ausreichend bewiesen, dass die Dreigliedrigkeit Bildungsunterschiede eher verstärkt. Zudem muss das Bildungssystem bundesweit noch stärker vereinheitlicht werden. Nur so können regionale Unterschiede wie beispielsweise das derzeitige Lehrstellen-Überangebot in Baden-Württemberg ausgeglichen werden.

Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 1
Ausgabe
1.2022
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de