Startseite » Allgemein »

Wirtschaft fürchtet Bürokratie

Antidiskriminierungsgesetz
Wirtschaft fürchtet Bürokratie

Arbeitgeberpräsident Dieter Hundt hat das von der großen Koalition geplante Antidiskriminierungsgesetz als zu weitgehend kritisiert. Die Ausdehnung der Diskriminierungsmerkmale über die EU-Vorgaben hinaus sei kontraproduktiv: Neben Geschlecht, Rasse und ethnischer Herkunft sind jetzt auch Religion, sexuelle Identität, Alter und Behinderung Kriterien. Außerdem gibt es ein Verbandsklagerecht von Gewerkschaften und Betriebsräten. Die geplanten Regelungen brächten den Unternehmen einen hohen bürokratischen Aufwand und zusätzliche Unsicherheit. (Kommentar)

Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 1
Ausgabe
1.2022
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de