Startseite » Augenblicke der Technik »

E-Stapler gab es schon kurz nach dem Krieg

Augenblicke der Technik
E-Stapler gab es schon kurz nach dem Krieg

B-STILL.jpg
Anzeige

Bis Mitte der fünfziger Jahre waren Gabelstapler in Europa nahezu unbekannt. Die ersten Impulse kamen im Jahr 1946. Damals verkauften die amerikanischen Besatzungstruppen Modelle aus Armeebeständen an deutsche Unternehmen. Allerdings herrschte in den ersten Nachkriegsjahren ein allgegenwärtiger Treibstoffmangel. Vor diesem Hintergrund begann der Unternehmer Hans Still im Rahmen seiner Fertigung von Elektromotoren und Transformatoren auch mit der Entwicklung und Herstellung von Transportgeräten. Hierbei konnte er seine Erfahrungen mit elektrischen Gleichstromantrieben voll einbringen und entwickelte unter anderem den Elektrogabelstapler EGS 1000. Der Sammelbegriff für diese Modelle war „Muli-Transportgeräte“.

Die Einführung im Jahr 1949 war der Beginn einer neuen Ära für Still. Der Elektro-Dreirad-Gabelstapler konnte 1000 kg stemmen und punktete vor allem durch eine Fahrweise, wie man sie von verbrennungsmotorischen Autos her kannte. Das Modell konnte zudem auf der Stelle drehen, was für Arbeiten in engen Gängen entscheidend war. Kisten ließen sich sogar in geschlossenen Güterwagen stapeln. Bild: Still.

Anzeige
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 8
Ausgabe
8.2020
LESEN
ABO
Video aktuell

Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de