Editorial

Die Hoffnung stirbt zuletzt

Werner_Goetz.jpg
Werner Götz, Chefredakteur Industrieanzeiger
Anzeige

Man lernt nie aus. Und es wird wohl so sein. Wir Europäer – insbesondere Deutschland – gefährden den US-amerikanischen Staat. So ändern sich die Zeiten. Und nein, nicht Trump sieht uns als Risiko, noch. Ist er doch zu sehr mit dem Mauerbau gen Mexiko beschäftigt. Es ist das US-Handelsministerium, das zu eben diesem Schluss gekommen sein soll. Die Folge: Es drohen 25-prozentige Zölle auf die Einfuhr von Fahrzeugen und Fahrzeugteilen. Was den Amerikanern selbst genauso schaden würde wie den Europäern, doch darüber ist genug geschrieben. Wirkungslos. Natürlich nur, sofern Trump der Einschätzung des Ministeriums innerhalb der nächsten 90 Tage zustimmen sollte. Doch er steht ja bei Jean-Claude Junker im Wort. Das wird er wohl doch nicht brechen…

Unsere Politik zeigt sich auf höchster Ebene immerhin „erschrocken“. Andere finden deutlichere Worte. Etwa die IWF-Chefin Christine Lagarde: „Die EU-Zollunion ist die zweitgrößte Wirtschaftszone, der größte Handelsblock der Welt. Die EU muss auch mal ihre Muskeln spielen lassen, um jene Regeln, die ihr zugutekommen, durchzusetzen“, so in der Tagesschau. Richtig so. Eine andere Sprache versteht die US-amerikanische Regierung nicht mehr. Dem müssen Taten folgen, sollten tatsächlich Zölle auf Fahrzeuge und Fahrzeugteile erhoben werden.

Es gibt Bereiche, die den Amerikanern mehr weh tun als etwa Flüssiggas und Soja. In der IT zum Beispiel. Aber hoffen wir, dass doch noch die Vernunft siegt. Denn mit einem Handelskrieg ist niemandem geholfen, es wird nur Verlierer geben. Wenn die Vernunft unterliegt, müssen die Europäer gemeinsam handeln und nicht nur erschrocken sein. Bekanntlich stirbt die Hoffnung aber zuletzt.

Anzeige

Industrieanzeiger

Titelbild Industrieanzeiger 18
Ausgabe
18.2019
LESEN
ABO

E.ON: Energie für Unternehmen

E.ON für Unternehmen

Energielösungen für Unternehmen

Video aktuell

Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de