Kunststoff neu denken

Editorial

Kunststoff neu denken

Olaf_Stauss.jpg
Olaf Stauß, Redakteur Industrieanzeiger
Anzeige

„Wir gegen Plastik“ steht auf einem Poster vor einem Jugendhaus. Ein Aufschrei geht durchs Land, seit die Vermüllung der Meere ins Bewusstsein rückt. Niemand will die Mikroteilchen im Meer haben, auch die Industrie nicht. Vor diesem Hintergrund ist es hoch verdienstvoll, dass das Netzwerk Kunststoffland NRW e.V. im Oktober die Tagung „Kunststoff neu denken“ veranstaltete. Rohstofflieferanten, Verarbeiter und auch Recycler nahmen teil. Sie macht eine Bestandsaufnahme möglich, die allerdings ernüchtert: Viele bisherigen Bemühungen laufen ins Leere. Was als „biologisch abbaubar“ verkauft wird, trägt dieses Attribut zurecht – wird zum überwiegenden Teil aber trotzdem nie biologisch abgebaut, weil die Bedingungen dafür nicht gegeben sind. Was als „recyclierfähig“ gilt, wird oft nicht recycliert, weil der Aufwand zu hoch ist. Beides wandert wie alles andere in den Restmüll. Es fehlen Kreisläufe, die große Systematik und auch die Nachfrage nach Recyclaten. Doch es gibt auch positive Nachrichten.

Die Industrie verfügt schon heute über technisches Know-how für den Tag, an dem die Kreisläufe geschlossen werden. Und: Der Druck der Verbraucher wirkt sich aus. Sogar die ganz großen Industrien wie Covestro oder Henkel beginnen, nach Lösungen für die komplexen Probleme zu suchen. Borealis etwa hat eigens zwei Kunststoffrecycler aufgekauft. Letztlich sind alle gefordert – Politik, Industrie und Konsumenten. Der Verbraucher muss also weiterhin Druck machen und bereit werden, für Recyclingprodukte mehr zu bezahlen. Kleinere Unternehmen können ebenfalls etwas tun. Nutzen sie Recyclate als Werkstoff für ihre Produkte, können sie sich am Markt profilieren. Es kann sich viel verändern. Nur wie die Meere bis dahin aussehen, weiß heute noch keiner.

Anzeige

Industrieanzeiger

Titelbild Industrieanzeiger 32
Ausgabe
32.2018
LESEN
ARCHIV
ABO

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Top-Thema Schläuche

Auf unserer Themenseite finden Sie alle Informationen über Schläuche.

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie!

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de