Startseite » Management »

Freie Sicht auf die gesamte Schicht

Organisation: Schichtplanung leicht gemacht
Freie Sicht auf die gesamte Schicht

Die Kunststofflackiererei des BMW-Werks in Landshut nutzt bei der Schichtplanung ein Plantafelsystem, das die Schichteneinteilung klar kommuniziert. Wichtig: Bei Veränderungen kann es schnell angepasst werden.

Im BMW-Werk Landshut fertigen derzeit rund 3300 Mitarbeiter Komponenten und beliefern damit BMW-Motoren- und -Automobilwerke weltweit. Zu den Produkten zählen unter anderem großflächige Kunststoffkomponenten: Mehr als 2800 lackierte Stoßfänger für die BMW 3er- und 7er-Baureihen verlassen täglich das niederbayerische Werk. Um Qualität und Stückzahlen zu garantieren, muss in den elf Meistergruppen der Kunststofflackiererei der Drei-Schicht-Betrieb sauber geplant werden. Pro Gruppe sind bis zu 70 Mitarbeiter zu koordinieren.

Bis vor eineinhalb Jahren führten die Planer in Landshut Tabellen in den Microsoft-Programmen Excel oder Word. Die ausgedruckten Übersichten wurden an den Info-Punkten in den Meisterbereichen ausgehängt. Es zeigte sich allerdings, dass die Aushänge meist schon eine halbe Stunde nach Schichtbeginn durch Krankheitsfälle oder andere spontanen Verschiebungen nicht mehr aktuell waren, so dass fortlaufend überarbeitete Versionen erstellt werden mussten.
Auf der Suche nach einer Alternative stießen die Verantwortlichen auf die Plantafel-Systeme des Organisations- und Visualisierungsmittel-Spezialisten Weigang. Nach den Vorgaben des Automobilherstellers stellten die Weigang-Experten eine Beispiel-Plantafel zusammen, die anschließend in Landshut in der Praxis erprobt wurde. Der bei BMW eingesetzte Schichtenplaner ist aufgebaut aus dem Plantafelsystem Dynasicht. Dieses besteht aus modularen Elementen, die im Baukastenprinzip zu einer Plantafel beliebiger Größe zusammengesetzt werden. Eine spätere Erweiterung ist problemlos möglich.
Die Oberfläche der Tafel trägt ein Profil aus Kunststoffschienen. Auf diese können beschriftbare Anzeigelemente aus Kunststoff aufgeklipst werden. Der Klipmechanismus ermöglicht, dass Elemente leicht verschoben werden können, sollte die Planung neu strukturiert werden. Die Befestigung der Anzeigelemente ist zugluftsicher, Staub und andere Verunreinigungen können im Bedarfsfall einfach abgewaschen werden. Die beschriftbaren Klips gibt es in zehn Farben, mit denen ein differenzierter Farbcode dargestellt werden kann. Als Orientierungshilfe gehört zur Ausstattung des Schichtenplaners ein verschiebbares Terminlot, das den aktuellen Zeitpunkt markiert. Die Meistergruppen der BMW-Kunststofflackiererei sind unterteilt in verschiedene Produktionsgruppen, wie zum Beispiel die Primerlinie, bei der Ersatzstoßfänger und -kotflügel grundiert werden oder die Decklacklinien für Serien- und Sonderfarben. Sie bilden die senkrechten Hauptrubriken der Planungstafel. Weiter unterteilt werden die Produktionsgruppen in Arbeitsplätze, denen die Mitarbeiter per namentlich beschrifteten Klips zugeordnet werden.
In der Waagrechten stellt die Tafel die drei Arbeitsschichten dar, jeweils von Montag bis Freitag. Neben der aktuellen Arbeitswoche ist die Folgewoche in der Vorschau zu sehen. In dieser Matrix dokumentieren Klips, in pro Schicht einheitlicher Farbe, die Einteilung sowie tatsächliche Anwesenheit des Mitarbeiters. Ausfälle durch Urlaub, Fortbildung oder Krankheit werden per Klips in einer Sonderfarbe markiert. Bestückt wird die an einem zentralen Info-Punkt im Fertigungsbereich, aufgehängt Plantafel vom Meister oder seinem Vorarbeiter.
Der Schichtenplaner ist ein Informationssystem für alle: Die Mitarbeiter lesen von der Tafel ihre Einteilung ab und kontrollieren täglich, ob sich etwas geändert hat. Durch die transparente Informationsstruktur kann jeder für sich persönlich seine Woche vorplanen. Für den Meister und seine Vorgesetzten bietet der Schichtenplaner einen sofortigen und vollständigen Überblick über die Abteilungen: Welcher Arbeitsplatz ist mit wie vielen Personen belegt? Gibt es Über- oder Unterbesetzungen?
Bei Änderungen ist das System durch die Klipverbindungen und das flexible Beschriftungssystem schnell aktualisiert. Außerdem bringt die Weiterverwendung der Klipelemente Einsparungen im Vergleich zum ständigen Materialverbrauch der vorangegangenen Computerausdrucke.
Das sind Vorteile, die bei den Meistern und ihren Vorgesetzten so gut angekommen sind, dass nach der Erprobung der Beispieltafel mittlerweile alle elf Meistergruppen der BMW-Kunststofflackiererei mit einem Weigang-Schichtenplaner aus der Dynasicht-Serie ausgestattet wurden, wie der Organisationsspezialist Weigang betont.
Parallel zum Schichtenplaner wird das System als Planungshilfe für die Organisation von Abläufen, Betriebsmitteln und Werkzeugen bei Lackierungsprojekten eingesetzt. Die Kopfzeile der Planungstafel präsentiert hierbei die zur Verfügung stehenden Lackierlinien. Diesen werden die abzuarbeitenden Projekte durch mit entsprechenden Kürzeln versehenen Klips zugeordnet.
In der Senkrechten sind die verschiedenen Projektschritte chronologisch aufgelistet – von der Konzepterstellung über die Prototypen-Produktion und die verschiedenen Produktprüfungen bis hin zum Projektabschluss. Mit den entsprechend platzierten, farbigen Anzeigeelementen sieht der zuständige Planer im Zusammenhang, den jeweiligen Projek-Status. tv
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 1
Ausgabe
1.2022
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de