Startseite » Management » IT »

Ein Modul für alle Fälle

Simulation: Mit umfangreichem Simulations-Portfolio Potenziale aufspüren
Ein Modul für alle Fälle

Durch eine Kopplung von elektromechanischer, strukturdynamischer und akustischer Analyse wurde bei dem Wechselstrommotors das Geräuschverhalten simuliert. Dadurch konnten Modifikationsvorschläge abgeleitet werden, die zu einer Absenkung des Geräuschpegels um 18 dB geführt haben Bilder: Elektromotorenwerk Grünhain, Collage: Jan-Stefan Knick
Die Cadfem GmbH und Ansys Germany präsentieren in Hannover den aktuellen Stand der Simulationstechnologie mit Ansys Workbench und komplementären Tools.

Von der Strukturmechanik über die Strömungsmechanik, Elektromagnetik, Mechatronik und andere gekoppelte Anwendungen bis hin zu Spezialanwendungen für Faserverbundwerkstoffe oder die Optimierung des Wärmehaushaltes elektronischer Komponenten: Cadfem und Ansys Germany stellen in Halle 17, Stand F50 die ganze Bandbreite der numerischen Simulation. Im Mittelpunkt steht das Programmpaket Ansys, das Produktentwicklern innerhalb der Simulationsumgebung Workbench Lösungen für das gesamte Spektrum bereitstellt. Vorgestellt wird Ansys in der aktuellen Version 12.1. Neben den neuesten Versionen der Programmpakete sind erstmals am Stand der Simulation die Produkte der Akquisition Ansof, wie Maxwell und Simplorer für die Bereiche Elektromagnetik, Elektromechanik und Systemsimulation zu sehen. Neu auf dem Messestand zu sehen sind zudem die Module Ansys-nCode DesignLife für Betriebsfestigkeit, Composite PrepPost für Faserverbundwerkstoffe, Explicit STR für explizite Anwendungen wie Crashversuche, SpaceClaim für die Geometriereparatur und Modellmodifikation sowie das Modul HPC für das High-Performance-Computing.

Der professionelle Einsatz der numerischen Simulation ist branchenübergreifend zu einem festen Bestandteil im Produktentwicklungsprozess geworden. Ansys, Inc., nach eigenen Angaben seit 40 Jahren im Bereich der Simulation erfolgreich, sieht sich als größter unabhängiger Anbieter von CAE-Technologien weltweit und bietet Anwendern die leistungsfähigen Werkzeuge zu praktisch jedem Bereich der Simulationstechnik. Diese Vision wurde durch die Ansys-Workbench-Umgebung realisiert. Hierbei handelt es sich nicht einfach um ein Produkt, sondern um eine vollständige CAE-Umgebung. Sie integriert Programme unter einer einheitlichen Arbeitsoberfläche und öffnet die Ankopplung an Software anderer Anbieter.
Komplementäre Software & Services finden die Besucher eng an Ansys gebunden in Form sehr spezifischer Anwendungsgebiete wie LS-Dyna für die explizite Simulation beispielsweise für Crashvorgänge. Die FTI FormingSuite simuliert Blechumformvorgänge und optimiert die Kosten. Digimat eignet sich für das Materialdesign durch Simulation im Multiskalenbereich während sich Optislang für die multidisziplinäre Optimierung und Robustheitsbewertung eignet.
Cadfem aus Grafing bei München und Ansys Germany mit drei Standorten in Darmstadt, Hannover und Otterfing vermarkten nicht nur die Software, sondern bieten mit einem Team von über 150 Berechnungsingenieuren auch sämtliche produktbegleitenden Services wie
  • Beratung
  • Seminare für Einsteiger und Fortgeschrittene
  • Anwendersupport
  • Berechnung im Auftrag
  • Entwicklung/Customization im Auftrag
  • Hardware an
Vertrieben wird die Workbench-Software und -Technologie in Deutschland, Österreich und der Schweiz von den Partnern Cadfem GmbH mit dem Schwerpunkt Strukturmechanik und Ansys Germany mit dem Schwerpunkt Strömungsmechanik. wm
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 14
Ausgabe
14.2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de