Startseite » Management » IT »

Schlanke Produktionen unterstützen

MES: Individuell anpassbare Standardlösungen bilden Anforderungen des Mittelstandes passgenau ab
Schlanke Produktionen unterstützen

Anzeige
Manufacturing Execution Systems (MES) spielen bei der digitalen Vernetzung von Produktions- und Managementebene eine Schlüsselrolle. Sie bringen Flexibilität und Transparenz in die Fertigung. Entsprechend wichtig sind MES-Lösungen auf der IT & Business.

MES gehört in der Fertigungsindustrie mittlerweile zum Standard, doch die Grenzen zu anderen Begrifflichkeiten wie BDE, BDM oder CIM verschwimmen häufig. Tatsächlich meint MES aber eine Verbindung von Fertigungsdisziplinen, Qualitäten und Personalkapazitäten in einer gemeinsamen Datenbasis. Dabei ist der Destillierungsgrad entscheidend. MES muss dem Zeitraster der Fertigung angepasst sein und alle relevanten Produktionsvorgänge lückenlos erfassen. Entsprechend wichtig ist MES auf der IT & Business, auch weil es ein wichtiger Baustein ist, um sich in der aktuellen Wirtschaftskrise neu auszurichten. Das Angebot der Anbieter ist entsprechend vielfältig.

So will die MPDV Mikrolab GmbH aus Oftersheim an Stand 1E51 Energieverschwender in der Fertigung identifizieren. Zum einen kann neben weiteren Prozessgrößen der Energieverbrauch einzelner Maschinen und Anlagen direkt gemessen und ausgewertet werden. Im MES lassen sich dann auf Knopfdruck nicht nur die Stromfresser in der Fertigung erkennen, sondern man kann über die Erfassung weiterer Daten auch Korrelationen zwischen dem Energieverbrauch und den gefertigten Produkten sowie dem verwendeten Material oder den Werkzeugen herstellen. Zum anderen lässt sich durch gezielte MES-Auswertungen erkennen, wann, wie lange und warum Maschinen im Standby-Betrieb laufen und dabei Energie verbrauchen, ohne wirklich produktiv zu sein. So kommt man den indirekten Energieverschwendungen durch eine unzureichende Fertigungssteuerung und -organisation auf die Spur.
Auch die Guardus Solution AG ist dabei. Auf dem Gemeinschaftstand des VDMA (1E42) zeigen die Ulmer ihr Lösungsportfolio rund um betriebswirtschaftliche Kennzahlen aus dem MES-Umfeld. Abgeleitet aus dem neuen VDMA-Einheitsblatt zum Thema MES-Kennzahlen liefert Guardus MES aussagekräftige Key Performance Indicators für jede Steuerungsebene – vom Top-Management über den Fachverantwortlichen bis hin zum Werker.
Die Salt Solutions GmbH (Stand 1A22) aus Oberpfaffenhofen hat kürzlich ihr Portfolio im Bereich MES erweitert und wurde Implementierungspartner für SAP ME. Die von SAP unter dem Namen Perfect Plant zusammengefassten Komponenten Manufacturing Execution und MII zur vertikalen Integration des ERP- und des Shop-Floor-Levels werden nun vollständig angeboten. S-production ist ein MES, das Produktionssteuerung, Bestandsverwaltung und Materialflusssteuerung in einer SAP-basierten Lösung integriert.
Inframe Synapse MES der ACP-IT AG aus Dresden (Stand 1G54) als hochleistungsfähiges MES beinhaltet Funktionalitäten im Bereich der Produktionsplanung, Monitoring und Steuerung für Hightech-Produktionen und ist speziell für teil- und hochautomatisierte Fertigungen ausgelegt. Aufgrund des modularen Konzepts lässt sich InFrame Synapse MES den jeweiligen Anforderungen einfach und flexibel anpassen. Das System ist hochskalierbar und speziell auf Hochverfügbarkeit (24×7-Betrieb) ausgelegt.
Die Essener Gfos mbH ist mit ihren Lösungen an Stand 1F44 vertreten. Im Gepäck haben die Essener mittelstandsorientierte Softwarelösungen zur Ressourcenoptimierung. Hierzu gehört die etablierte Version des BDE Basis Systems, das quasi Plug and Play ohne größeren Aufwand zeitnah im Unternehmen implementiert werden kann. Das Basis System kann sukzessive durch neue Module erweitert und zu einem umfassenden MES ausgebaut werden, je nach Bedarf. Daneben zeigen die Essener auch das umfassende X/TIME-MES, ihre Lösung zur ganzheitlichen Ressourcenoptimierung inklusive einer ausgereiften Personaleinsatzplanung.
An Stand 1E42 präsentiert die Camos GmbH, Stuttgart, ihre Softwarelösungen für das Variantenmanagement im Vertrieb und in der Auftragsabwicklung. Auch die Lösung Camos Salescenter wird live präsentiert. Die Software unterstützt die Vertriebsprozesse und optimiert das Angebotsmanagement. Informationen aus verschiedenen Systemen lassen sich in der Lösung zusammenführen und können so beispielsweise von Vertriebsmitarbeitern für die Angebotserstellung genutzt werden.
Im Mittelpunkt des Messeauftrittes in Stuttgart steht ebenfalls der wissens- und regelbasierte Camos.Configurator. Dieser Produktkonfigurator vereinfacht den Vertrieb komplexer, variantenreicher Produkte und Dienstleistungen – über das Internet, auf dem Notebook des Vertriebs, im Innendienst sowie auch direkt beim Händler.
Ein MES mit Online-Anbindung aller Produktionsmaschinen realisiert die Schwer + Kopka GmbH aus Weingarten/Hilden an Stand 1G52 mit den neuen Modulen und Hardwarekomponenten ihrer MES-Lösung SK-go. Ein besonderer Schwerpunkt ist dabei die automatische Online-Anbindung aller Arten von Produktionsmaschinen, um auch bei schnell laufenden Anlagen in der Serienfertigung eine akkurate, nicht manipulierbare Mengen- und Leistungserfassung zu gewährleisten. Zusammen mit einer einfachen, intuitiven Systembedienung über moderne Touchscreen-Terminals sind laut Anbieter ein Höchstmaß an Produktionstransparenz und verlässliche Daten für die Nachkalkulation gesichert.
Anzeige
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 12
Ausgabe
12.2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de