Startseite » Management » IT »

Twenty2X bleibt auch 2021 noch digital

Digitalisierung
Twenty2X bleibt auch 2021 noch digital

iot_industry_4.0_concept,industrial_engineer_using_software_(augmented,_virtual_reality)_in_tablet_to_monitoring_machine_in_real_time.Smart_factory_use_Automation_robot_arm_in_automotive_manufacturing
Ohne Software und Algorithmen geht nichts mehr: Die Twenty2X beleuchtet als B2B-Messe IT-Themen speziell für den Mittelstand, aufgrund der Covid-19-Situation in 2021 als ganzjähriges virtuelles Event. Bild: Monopoly919/stock.adobe.com
Die neue B2B-Messe Twenty2X fokussiert IT-Themen speziell für den Mittelstand, konnte aufgrund der Corona-Pandemie aber bisher nie live stattfinden. Stattdessen gibt es 2021 ein ganzjähriges Digitalprogramm: Power Weeks mit geballtem IT-Wissen, Online-Webinare und dem Kickstart-Event voraussichtlich in 2022.

» Nora Nuissl, Redakteurin Industrieanzeiger

Einfach hatte es die Twenty2X bisher nicht. Die Premiere der neuen IT-Messe für den Mittelstand in 2020 wurde aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt. Da sich in diesem Jahr Kontaktbeschränkungen und Reiserestriktionen aufgrund der Pandemie bisher eher verschärften als lockerten, musste der Veranstalter, die Deutsche Messe AG, auch den im März geplanten Kickstart als Live-Event annullieren. Dafür hat der Messeveranstalter aber ein Jahresprogramm für 2021 entwickelt, das es dem Mittelstand ermöglichen soll, sich kontinuierlich in unterschiedlichen Formaten über IT-Lösungen zu informieren.

„Mit dem Twenty2X Jahresprogramm bieten wir erstmals eine über das gesamte Jahr verteilte Event-Serie, die speziell auf die Bedürfnisse von kleinen und mittleren Unternehmen sowie dem öffentlichen Sektor zugeschnitten ist“, betonte Jutta Jakobi, Global Director Digital Business bei der Deutschen Messe und verantwortlich für die Twenty2X.

Twenty2X 2021 als dreiteiliges Jahresprogramm

Die Event-Serie besteht aus drei Bausteinen: der virtuellen Twenty2X Power Week, die an jeweils drei Veranstaltungstagen im März, Juni und September gebündelt Wissen zu IT-Themen speziell für den Mittelstand vermittelt, der Twenty2Xvirtual mit regelmäßigen Online-Seminaren am Monatsende und dem nun im März 2022 geplanten hybriden Live-Event Twenty2X-Kickstart in Hannover.

Die erste Power Week im März, bei der vor allem die Themen „Data Management“, also die Gewinnung und intelligente Nutzung von Daten, „Workplace Management“, also Herausforderungen und Lösungen der neuen Arbeitswelt sowie „Digitalisierung und Nachhaltigkeit“ beleuchtet wurden, war laut Jakobi ein Erfolg. Zwar ersetze das Format nicht den persönlichen Kontakt während einer Präsenzmesse, es sei aber ein wesentlicher Baustein im Jahresprogramm der Twenty2X, der den Teilnehmenden auch unterjährig einen Marktzugang biete und sie auf dem Weg zum Kickstart-Event 2022 begleiten würde.

Power-Week-Programm der Twenty2X mit neuem Setting

Die kommende zweite Ausgabe der Twenty2X Power Week wird um einen Tag erweitert und findet vom 14. bis 17. Juni statt. Neben der Auftakt-Diskussion, Anwendungsbeispielen und Start-up-Pitches gibt es ein Experten-Interview und erstmals den sogenannten „Heißen Stuhl“. Bei diesem Format am Ende eines jeden Power-Week-Tages können die Teilnehmenden die Referierenden mit ihren Fragen „löchern“. Der zweite Tag beschäftigt sich mit der Art und Weise, wie wir miteinander kommunizieren und gibt Antworten auf die Fragen: Welche Kanäle eignen sich für welche Kommunikation? Welche Lösungen und Plattformen passen zu meinem Unternehmen und zu meinen betrieblichen Abläufen? Und wie können die jeweiligen Informationen in Echtzeit am gewünschten Ort oder auch ortsunabhängig zur Verfügung gestellt und ausgetauscht werden? Auch aktuelle und zukünftige Formen der Arbeit – vom Einsatz neuer Technologien über die Organisation des Arbeitsalltags bis zu kreativen Ansätzen im Workplace Management – spielen erneut eine Rolle. Und der Donnerstag befasst sich mit dem Innovationsgedanken in mittelständischen Unternehmen. Ziel der Veranstaltung ist es, ein Mindset und Methoden zu entwickeln, die den Ideenreichtum der Mitarbeitenden fördern, um ihn für die digitale Transformation des Unternehmens zu nutzen.

Webinare informieren über IT-Trends für den Mittelstand

Zusätzlich zu den Power Weeks informieren die Deutsche Messe und die Partner der IT-Messe unter dem Titel „Twenty2Xvirtual – Digitale Impulse“ in einer Reihe von Webinaren jeweils am Monatsende virtuell und kostenfrei über aktuelle Themen für den Mittelstand und den öffentlichen Sektor. So beleuchtet Jan van Randenborgh, Technical Director Denkwerk, am 26. Mai etwa, was künstliche Intelligenz (KI) im Mittelstand bewirken kann. Im Fokus stehen Erlebnisse, die beim Kunden präsent bleiben. Anhand ausgewählter Beispiel wird gezeigt, was KI für den Unternehmenserfolg und die Wettbewerbsfähigkeit tun kann.

Schwerpunkte der Nachfolgermesse der Cebit sind Business Management, Security Solutions, New Tech & Start-ups, New Work, Public Administration und Sourcing Services. Beim Live-Event werden auch Ausstellungen und Produkt-Präsentationen sowie ein umfangreiches Vortragsprogramm mit Foren, Diskussionen und Best-Practice-Sessions locken. Die Veranstaltung richtet sich an CEOs mittelständischer Unternehmen, Behördenleiter der öffentlichen Verwaltung, IT-/Digitalentscheider sowie IT-/Digital Professionals.

Kontakt:
Deutsche Messe
Messegelände
30521 Hannover
Tel.: 0511 89–0
E-Mail-Kontakt: info@messe.de
www.twenty2x.de


Fakten zur Digitalmesse

  • Nächste Power Week: 14. bis 17. Juni 2021
  • Ganzjährige virtuelle Webinare
  • Kickstart hybrides Format: 22. bis 24. März 2022
  • Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Registrierung ist erforderlich.
  • Mehr Infos gibt es unter: www.twenty2x.de

Jutta Jakobi, Global Director Digital Business bei der Deutschen Messe, verantwortlich für die Twenty2X.
Bild: Deutsche Messe

„Es reicht nicht, bessere Daten und Analysetools zur Verfügung zu stellen“

Die Digitalmesse Twenty2X konnte aufgrund der Pandemie noch nicht live stattfinden. 2021 bieten Sie ein ganzjähriges Digitalprogramm an, die erste Power Week fand im März statt. Wie war das Feedback?

Die Beteiligung und das Feedback der Teilnehmenden waren überaus positiv. Mehr als 40 Sprecherinnen und Sprecher – sowohl IT-Anbieter als auch Nutzer sowie Vertreter von Verbänden und Initiativen – brachten in mehr als 30 Themen-Slots und Diskussionsrunden auf den Punkt, welche Chancen die Digitalisierung bietet und was der Mittelstand wirklich braucht. Insgesamt nahmen mehr als 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der Power Week teil. Die erfolgreiche Durchführung dieser ersten Power Week hat klar gezeigt, dass wir mit dem digitalen Format der Wissensvermittlung und den konkret an den Anforderungen des Mittelstands ausgerichteten Themen richtigliegen. Jetzt freuen wir uns auf die zweite Power Week im Juni.

Hat die Pandemie die Themen der Digitalveranstaltung verändert?

Die Digitalisierung hat in Zeiten der Pandemie grundsätzlich an Bedeutung gewonnen. Das spiegelt sich natürlich auch in den Themen und Diskussionen der Twenty2X wider. Ein wichtiges Thema der vergangenen Power Week war etwa die Diskussion über die Corona-bedingte neue hybride Arbeitsweise, die nach Ansicht aller Beteiligten auch nach überstandener Pandemie Bestand haben wird. Wichtig gerade für mittelständische Unternehmen ist es auch, die Mitarbeiter bei Digitalisierungsfragen stärker einzubinden und sie für die Nutzung zu begeistern. Deshalb war eine weitere Kernaussage der Power Week, dass es nicht reicht, den Mitarbeitern bessere Daten und Analysetools zur Verfügung zu stellen. Ein viel größeres Augenmerk sollte darauf gerichtet sein, sie dazu zu befähigen, mit den Daten richtig umgehen zu können. Auch die gerade in Corona-Zeiten viel diskutierten Collaboration-Tools und digitalen Arbeitsräume waren Thema. „Vor allem die junge Generation wird das Thema Coworking stärker einfordern“, lautete etwa ein Fazit zum Schluss der Veranstaltung.

Welche Highlights empfehlen Sie zur zweiten Power Week?

Da gibt es gleich mehrere. Ein Highlight der zweiten Power Week ist sicherlich das Experten-Interview mit dem Bundes-CIO und Staatssekretär im Bundesinnenministerium Dr. Markus Richter gleich am ersten Veranstaltungstag. Er nimmt Stellung zu aktuellen Themen rund um die digitalisierte öffentliche Verwaltung. Spannend dürfte auch das Gespräch mit Pascal Finette über Innovation und Kreativität sein. Finette ist Gründer mehrerer Technologie-Start-ups und Dozent an der Singularity University, einem Thinktank aus dem Silicon Valley. Unbedingt empfehlenswert ist auch das Interview mit der Telefónica-Personalvorständin Nicole Gerhardt, die uns verrät, wie sie die Mitarbeiter fit für die digitale Transformation macht. Neu im Setting der Power Week ist auch das Format „Heißer Stuhl“, bei dem die Teilnehmenden die Referent:innen mit ihren Fragen „löchern“ können.

Was steckt genau hinter dem Twenty2X Club?

Mit dem Twenty2X Club möchten wir den potenziellen Besuchern der Twenty2X, also den Anwendern digitaler Technologien Gehör schenken und sie in unsere Planungen zur Gestaltung der Messe einbeziehen. Wichtigstes Instrument des Clubs ist eine geschlossene, exklusive Linkedin-Gruppe. Hier können sich CIOs, IT-Experten und IT-Nutzer mit Gleichgesinnten über die Herausforderungen beim Einsatz digitaler Technologien austauschen, aktuelle Themen diskutieren und ihre Ideen zum Jahresprogramm der Twenty2X einbringen.

Im März 2022 ist dann der Kickstart als hybrides Format geplant: Können Sie uns einen Sneak Peak auf die Highlights geben?

Das Kickstart-Event im März ist das Highlight im Rahmen des Twenty2X-Jahresprogramms, das wir dann hoffentlich mit Ausstellern und Besuchern vor Ort live auf dem Messegelände ausrichten können. Die Inhalte des Events stellen all die Themen in den Fokus, die gerade für mittelständische und kleine Unternehmen relevant sind: Business Management, New Tech inklusive Start-ups, New Work, Public Administration, Security Solutions und Sourcing Services. Spannend sind sicherlich zwei speziell entwickelte Formate, die nach der Pandemie-bedingten monatelangen „Abstinenz“ das intensive Networking und den persönlichen Kontakt in den Vordergrund stellen: das Speed-Dating mit vorbereiteten Steckbriefen und der Working Lunch mit Anbietern und Anwendern.

Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 19
Ausgabe
19.2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de