Startseite » Management » Köpfe der Industrie »

Personelle Veränderungen bei der Robert Bosch GmbH und der RBIK

Generationswechsel an der Führungsspitze
Personelle Veränderungen bei der Robert Bosch GmbH und der RBIK

Bosch vollzieht zum 1. Januar 2022 den langfristig vorbereiteten Generationswechsel an der Führungsspitze: Der Aufsichtsratschef und Chef der Robert Bosch Industrietreuhand KG (RBIK) Franz Fehrenbach geht in den Ruhestand, sein Nachfolger wird Prof. Dr. Stefan Asenkerschbaumer. Dr. Volkmar Denner übergibt den Vorsitz der Bosch-Geschäftsführung an Dr. Stefan Hartung und widmet sich als Scientific Advisor der Bosch-Gruppe dem Forschungsgebiet der Quantentechnologie.

Stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung wird Dr. Christian Fischer; den Vorsitz des Unternehmensbereichs Mobility Solutions übernimmt Dr. Markus Heyn. Neuer Finanzchef wird Dr. Markus Forschner – er komplettiert die neu besetzte Bosch-Geschäftsführung, die auf sieben Personen weiter verkleinert wurde.

Mit den Besetzungen sieht sich Bosch gut aufgestellt, um das Unternehmen im Geist seines Gründers Robert Bosch kraftvoll und erfolgreich weiterentwickeln zu können.

Die personellen Änderungen bei der Robert Bosch Industrietreuhand KG sowie im Aufsichtsrat und in der Geschäftsführung der Robert Bosch GmbH mit Wirkung zum 1. Januar 2022 im Detail:

Franz Fehrenbach (71), Vorsitzender der Gesellschafterversammlung und des Aufsichtsrats der Robert Bosch GmbH, wird nach fast 47 Jahren Betriebszugehörigkeit seine Ämter im Unternehmen mit Wirkung zum 31. Dezember 2021 niederlegen. Er scheidet zum selben Zeitpunkt auch aus der Robert Bosch Industrietreuhand KG aus. Fehrenbach ist seit 1. Juli 2012 Vorsitzender des Aufsichtsrats der Robert Bosch GmbH sowie persönlich haftender Gesellschafter und Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der Robert Bosch Industrietreuhand KG.

Nach verschiedenen Leitungsfunktionen – unter anderem war Fehrenbach Mitglied der Geschäftsleitung der Robert Bosch Corporation (Automotive Group), USA und Vorstandsmitglied verschiedener Bereiche im Geschäftsfeld Mobilität – wurde er 1999 in die Geschäftsführung der Robert Bosch GmbH berufen, deren Vorsitz er bis 2012 innehatte. Gesellschafter und Aufsichtsrat würdigten die herausragenden, langjährigen Leistungen von Fehrenbach für das Unternehmen.

Bosch: 4 Milliarden Euro Umsatz mit Industrie-4.0-Lösungen seit 2011

Für die Eigentümerfamilie sagte Christof Bosch: „Franz Fehrenbach hat sich um Bosch sehr verdient gemacht. Fast 47 Jahre Betriebszugehörigkeit sprechen für sich. Nach erfolgreichen Jahren in der operativen Verantwortung hat er das Unternehmen zuletzt an der Spitze des Aufsichtsrats und der Industrietreuhand mit großer Erfahrung und Weitsicht begleitet.“

Prof. Dr. Stefan Asenkerschbaumer (65), seit 2013 stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung und seit 2010 Finanzchef der Robert Bosch GmbH, wird zum 31. Dezember 2021 aus der Geschäftsführung ausscheiden. Mit Wirkung zum 1. Januar 2022 tritt er in den Aufsichtsrat des Unternehmens ein und wird dort den Vorsitz übernehmen.

In der Robert Bosch Industrietreuhand KG, der er seit 2018 als Kommanditist angehört, ist Asenkerschbaumer künftig persönlich haftender Gesellschafter und Vorsitzender der Gesellschafterversammlung.

Seine Karriere bei Bosch startete er 1987 als kaufmännischer Trainee. Nach Fachreferententätigkeit und operativen Verantwortungen als Abteilungs-, Werk- und Geschäftsleiter sowie Bereichsvorstand war er als CFO steter Garant für eine vorausschauende und solide Finanzpolitik.

Bosch kombiniert Industrie 4.0 mit Künstlicher Intelligenz

Gesellschafterversammlung und Aufsichtsrat dankten Asenkerschbaumer für seine zurückliegende sehr erfolgreiche Tätigkeit im Unternehmen, zuletzt als langjähriger stellvertretender Vorsitzender und Finanzchef, und gaben ihm für seine neue Aufgabe die besten Wünsche mit auf den Weg.

Veränderungen in der Geschäftsführung

Dr. Volkmar Denner (64) wird zum 31. Dezember 2021 nach 36 Berufsjahren bei Bosch und nach 16 Jahren in der Geschäftsführung – davon rund 10 Jahre als deren Vorsitzender – aus der Geschäftsführung der Robert Bosch GmbH ausscheiden. Sein Wunsch ist, sich wieder auf die Forschung zu konzentrieren. Denner wird Scientific Advisor von Bosch im Zukunftsfeld Quantentechnologie. Er nimmt als Gast weiter an den Sitzungen der Industrietreuhand KG teil.

Denners Interesse gilt schon immer der Übersetzung von Ergebnissen bahnbrechender wissenschaftlicher Forschung in moderne technische Entwicklung zum Wohle des Menschen.

So war er unter anderem maßgeblich am Aufbau der Mems-Sensortechnologie im Unternehmen beteiligt. Auf diesem Gebiet ist Bosch inzwischen sowohl im Automobilbereich als auch im Consumergeschäft nach eigenen Angaben Weltmarktführer. Zuletzt hat der promovierte Quantenphysiker das gesamte Unternehmen konsequent auf die Potenziale des AIoT – der Vernetzung von künstlicher Intelligenz (AI) mit dem Internet der Dinge (IoT) – ausgerichtet.

Bosch macht mit KI-Sonnenblende Fahren sicherer

Gesellschafter und Aufsichtsrat sprachen Denner Dank für seine jahrzehntelange sehr erfolgreiche Arbeit im Unternehmen aus: „Der Aufsichtsrat schuldet Volkmar Denner für die wirtschaftlich erfolgreiche und technologisch visionäre Führung des Unternehmens großen Dank“, sagte Fehrenbach und führte weiter aus: „Volkmar Denner hat die Weichen für die weitere Ausrichtung von Bosch in Sachen Nachhaltigkeit gestellt und den Konzern fit für die digitale Zukunft gemacht. Unter seiner Führung wurde Bosch bereits im Februar 2020 zum ersten CO2-neutralen Industrieunternehmen weltweit und zum internationalen Schrittmacher im Feld von künstlicher Intelligenz und IoT.“

Als Vertreter der Familie Bosch sagte Christof Bosch: „Die Eigentümerfamilie dankt Volkmar Denner ausdrücklich für die ganz den Werten des Gründers verpflichtete Führung des Unternehmens.“

Zum neuen Vorsitzenden der Geschäftsführung wurde mit Wirkung zum 1. Januar 2022 Dr.-Ing. Stefan Hartung (55) ernannt. Er wird gleichzeitig als Gesellschafter in die Robert Bosch Industrietreuhand KG eintreten.

Hartung ist seit 17 Jahren bei Bosch und gehört seit 2013 der Bosch-Geschäftsführung an. Seit 2019 verantwortet er als Vorsitzender von Mobility Solutions den größten Unternehmensbereich. Zuvor leitete der promovierte Maschinenbau-Ingenieur unter anderem die Unternehmensbereiche Energy and Building Technology und Industrial Technology.

Hartung verfügt auch aufgrund früherer Führungspositionen bei Bosch Power Tools und bei der BSH Hausgeräte über breite Konzernerfahrung und kennt das gesamte Produkt- sowie Serviceportfolio über alle Unternehmensbereiche hinweg sehr gut. Zuletzt hat er die Neuausrichtung im Bereich Mobility Solutions konsequent vorangetrieben und Perspektiven für die Mobilität der Zukunft entwickelt.

Smart-Factory-Lösungen von Bosch

Dr. Christian Fischer (53) wird zum 1. Januar 2022 stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung. Zum gleichen Zeitpunkt wird er Gesellschafter der Robert Bosch Industrietreuhand KG.

Fischer gehört der Bosch-Geschäftsführung seit 2018 an, wo er zunächst die Verantwortung für den Unternehmensbereich Energy und Building Technology übernahm und als Chief Performance Officer erfolgreich ein konzernweites Programm zur konsequenten Ergebnisverbesserung konzipierte und umsetzte.

Zum 1. Juli 2021 zeichnet er auch für den Unternehmensbereich Consumer Goods mit dem Geschäftsbereich Bosch Power Tools und der Tochtergesellschaft BSH Hausgeräte GmbH sowie für die Regionen Europa Mittlerer Osten und Afrika sowie Südostasien und Australien verantwortlich.

Fischer ist promovierter Wirtschaftswissenschaftler und war bereits vor seinem Eintritt in die Bosch-Geschäftsführung in verschiedenen Vorstandsfunktionen anderer Unternehmen tätig.

Coronavirus: Bosch startet Atemschutzmasken-Produktion auf vollautomatisierten Anlagen

Neuer Vorsitzender des Unternehmensbereichs Mobility Solutions wird zum 1. Januar 2022 Dr. Markus Heyn (56). Er ist seit 2015 als Geschäftsführer weltweit zuständig für Verkauf und Marketing im Unternehmensbereich Mobility Solutions.

Heyn verantwortet zudem die Geschäftsbereiche Automotive Aftermarket und Connected Mobility Solutions sowie die Tochtergesellschaften Etas GmbH und Bosch Engineering GmbH inklusive der bereichsübergreifenden Organisation Commercial Vehicles & Off-Road. Der promovierte Maschinenbauer ist seit 1999 für Bosch tätig.

Nachfolger von Asenkerschbaumer als Finanzchef (CFO) des Unternehmens wird Dr. Markus Forschner (54), der zum 1. Januar 2022 neu in die Geschäftsführung der Robert Bosch GmbH berufen wird. Gleichzeitig übernimmt er von Christian Fischer die Funktion des Chief Performance Officers (CPO) der Bosch-Gruppe.

Seit 2015 ist Forschner Mitglied des Vorstands der Bosch Rexroth AG mit Verantwortung für kaufmännische Aufgaben. Er trat 1996 als Management-Trainee in die Bosch-Gruppe ein.

Forschner studierte Informatik und Betriebswirtschaftslehre und promovierte am Lehrstuhl für Forschungs- und Entwicklungsmanagement an der Universität Stuttgart zum Dr. rer. pol. Gesellschafter und Aufsichtsrat wünschen Dr. Stefan Hartung, Dr. Christian Fischer, Dr. Markus Heyn und Dr. Markus Forschner viel Erfolg in ihren neuen Aufgaben.

Weitere Veränderungen in der RBIK und im Aufsichtsrat

Dr. Wolfgang Malchow (71) legt seine Ämter im Unternehmen mit Wirkung zum 31. Dezember 2021 nieder und scheidet zum gleichen Zeitpunkt aus der Robert Bosch Industrietreuhand KG aus. Der promovierte Jurist gehört der RBIK bereits seit Juli 2014 an, seit April 2016 ist er persönlich haftender Gesellschafter der RBIK und seit Anfang 2012 Mitglied des Aufsichtsrats der Robert Bosch GmbH.

Gesellschafterversammlung und Aufsichtsrat würdigten Malchows Verdienste und dankten ihm für mehr als 40 Jahre sehr erfolgreiches Wirken im Unternehmen, davon acht Jahre als Mitglied der Geschäftsführung und Arbeitsdirektor.

Bosch und Microsoft entwickeln gemeinsam neue Softwareplattform

Seine Nachfolge als persönlich haftender Gesellschafter der RBIK und im Aufsichtsrat der Robert Bosch GmbH übernimmt Dr. Eberhard Veit, der seit April 2019 der RBIK angehört. Der 59-jährige Ingenieur ist unter anderem Gesellschafter der 4.0-Ve IT GmbH und Mitglied des Aufsichtsrats der Carl Zeiss AG. Bis Anfang 2016 war er Vorsitzender des Vorstandes der Festo AG.

Prof. Dr. Michael Kaschke (64), Vorsitzender des Aufsichtsrats des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) und seit April 2016 Mitglied des Aufsichtsrats der Robert Bosch GmbH, wird – neben Dr.-Ing. Stefan Hartung und Dr. Christian Fischer – zum 1. Januar 2022 als Gesellschafter in die Robert Bosch Industrietreuhand KG eintreten. Kaschke war bis April 2020 Vorstandsvorsitzender der Carl Zeiss AG. (bec)

Kontakt:
Robert Bosch GmbH
Robert-Bosch-Platz 1
70839 Gerlingen-Schillerhöhe
Tel.: +49 711 400-40990
E-Mail: kontakt@bosch.de
Website: www.bosch.de

Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 15
Ausgabe
15.2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de