Startseite » Management » Personal »

Wie Festo selbstgesteuertes Lernen im Unternehmen fördert

E-Learning
Wie Festo selbstgesteuertes Lernen im Unternehmen fördert

Ob Produktwissen, Verhandlungskompetenz oder neue Fertigungsprozesse: Die Weiterbildungswelt in vielen Industrieunternehmen ist umfangreich und vielfältig. Der Innovationsführer für Automatisierungslösungen Festo organisiert die innerbetriebliche Weiterbildung seit Jahren mit einem Lernmanagementsystem. Vergangenes Jahr wurde die interne Lernstrategie überarbeitet mit dem Ziel, Lernen und Arbeiten mehr zu verschmelzen.

» Silke Blumenröder, Kommunikationsberaterin und freie Autorin in Frankfurt/M.

Bei Festo ist lebenslanges Lernen tief verankert: Mit dem Start der Festo Pneumatic 1955 mussten Kunden und Mitarbeiter für die neue Technologie aus- und weitergebildet werden. Hier liegen die Wurzeln von Festo Didactic, heute der weltweit führende Bildungsdienstleister im Bereich der industriellen Automation. Auch innerbetrieblich spielt Lernen bei Festo eine große Rolle. „Die technische Basis ist unser Learning Campus. Das Lernmanagementsystem unterstützt uns dabei, international im Unternehmen Trainingsangebote machen zu können“, sagt Nadine Vöhringer, Leiterin People Development and Learning bei Festo.

„Unsere Vision ist, dass Arbeiten und Lernen immer mehr miteinander verschmelzen und Mitarbeiter somit im ‚moment of need‘ lernen können“, so Vöhringer. Je nachdem, um welche Beschäftigungsgruppe es sich handelt, ist dieses Ziel eine Herausforderung: Angestellten in der Fertigung, die an einer getakteten Anlage arbeiten, können ihre Lernzeit nicht immer selbst steuern. Doch auch in der Produktion kommen bei Festo schon innovative Trainingslösungen zum Einsatz: Zum Beispiel Virtual-Reality-Brillen, um neues Personal für eine Fertigungsanlage an einem digitalen Zwilling einzuarbeiten.

Lernen im Moment des Bedarfs

Gemeinsam mit der imc AG, einem führenden Anbieter digitaler Trainingslösungen, hat Festo vor kurzem ein E-Learning für Beschäftigte aus dem Vertrieb entwickelt. Das Training ist wie ein Computerspiel aufgebaut: In Form einer virtuellen Wandertour auf den „Mount Negotiation“ erfahren Nutzer, was es bedarf, um einen Kundentermin perfekt vorzubereiten. „Mit E-Learning-Formaten wie diesem Verhandlungstraining wollen wir selbstgesteuertes Lernen im Unternehmen fördern“, erläutert Vöhringer. Ziel ist, Lernen und Arbeiten zu verbinden, indem Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über PC, Smartphone oder Laptop jederzeit Zugriff auf Lerninhalte haben und die digitalen Angebote genau dann nutzen können, wenn sie das Wissen brauchen. Steht einem Außendienstmitarbeiter etwa ein wichtiger Kundentermin bevor, kann ihm das E-Learning dabei helfen, sich optimal vorzubereiten.

„Beim selbstgesteuerten Lernen geht es darum, dass Beschäftigte selbst erkennen, in welchen Bereichen sie ihr Wissen und ihre Kompetenzen noch ausbauen können und dann eigenverantwortlich vorhandene Lernangebote nutzen“, erklärt Sven R. Becker, Vorstandsmitglied bei der imc AG. Doch nicht jeder beherrsche das eigenverantwortliche Lernen. Oft falle es Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern noch schwer, ihr Lernen selbst zu managen. Personalverantwortliche sollten deshalb bei Beschäftigten die Lernbereitschaft fördern. Und fordern, dass Mitarbeitende die Verantwortung für ihre Weiterbildung mit übernehmen.

„Learning-Tube“ – User generated content von Fachexperten

Um eine eigenverantwortliche Lernkultur zu etablieren, bindet Festo seit mehr als zehn Jahren Mitarbeitende direkt mit ein – zum Beispiel beim Erstellen digitaler Lerninhalte. „LearningTube“ heißt der Bereich im Lernmanagementsystem, der ähnlich wie YouTube funktioniert: Beschäftigte können als Fachexperten selbstständig Lernvideos erstellen, die dann auf dem Portal hochgeladen und veröffentlicht werden. „Bevor wir den LearningTube implementiert haben, ist es den Kollegen teilweise schwergefallen, ihr Wissen digital und global weiterzugeben. Diese Lücke ist geschlossen. Inzwischen sind einige tausend Lernvideos zusammengekommen“, berichtet Nadine Vöhringer. Das Video-Lernportal erhielt bereits 2012 das Comenius-EduMedia-Siegel für pädagogisch, inhaltlich und gestalterisch herausragende Bildungsmedien. Die Inhalte reichen vom Verkaufstraining über Software-Tipps bis hin zu Produkterklärungen.

Der beste Qualitäts-Check erfolgt am Ende durch die Nutzer

„Wenn Unternehmen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der internen Wissensvermittlung mit einbinden, ist das eine Form der Wertschätzung, die den Angestellten zeigt: Dein Wissen ist wertvoll für andere“, lobt imc-Vorstand Becker den Festo Learning Tube. Der Experte für digitale Trainingslösungen empfiehlt, den internen Fachmännern und -frauen soweit wie möglich selbst zu überlassen, welche Lerninhalte sie erstellen und wie sie diese vermitteln. „Der beste Qualitäts-Check erfolgt am Ende durch die Nutzer“, weiß auch Nadine Vöhringer. Für sie steht der innovative Lernvideo-Kanal und die jederzeit abrufbaren, digitalen Trainingslösungen für gelebte Lernkultur. „Unser Festo Learning Campus ist heute eine internationale Plattform, die in allen knapp 60 Landesgesellschaften aktiv genutzt wird.“

Kontakt:
Festo SE & Co. KG
Ruiter Str. 82
73734 Esslingen am Neckar
Tel. +49 711 347–0
www.festo.com

imc AG
Scheer Tower
Uni-Campus Nord
66123 Saarbrücken
Tel. +49 681 9476 0
www.im-c.com

Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 15
Ausgabe
15.2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de