Startseite » Management »

Weiterbildung Werkzeugbau: Fitness für Produktionsmanager

Forschungsprojekt E-Mas
Weiterbildung für Produktionsmanager

Das vom BMBF geförderte Forschungsprojekt E-Mas macht das Produktionsmanagement in der mexikanischen Automobilindustrie fit für die zunehmend komplexer werdenden Aufgaben.

Prof. Dr. Wolfgang Boos,
Dr. Tobias Hensen, Carmen Halm
WBA Aachener Werkzeugbau Akademie

Die Automobilindustrie in Mexiko ist auf dem besten Weg, weltweit einer der fünf führenden Standorte der Branche zu werden. Dringend benötigt werden Fachkräfte in den mittleren Führungsebenen. Denn der Wandel zu komplexeren Produktionsprozessen und individueller werdenden Produkten sowie ein intensiver internationaler Wettbewerb verlangen eine konsequente Weiterentwicklung von Fähigkeiten und Fachkompetenzen der Beschäftigten.

Automobilproduzenten und -zulieferer in Mexiko müssen sich mit dem Wandel hin zur Digitalisierung auf immer wandlungsfähigere Produktionsabläufe und komplexere Arbeitsprozesse einstellen. Nur dadurch kann der Standort auch künftig im internationalen Vergleich bestehen.

Das Verbundprojekt E-Mas

Um ein gemeinsames Dienstleistungsangebot im Bereich der Weiterbildung für den mexikanischen Markt zu entwickeln und umzusetzen, haben sich im Verbundprojekt „E-Mas“ vier Partner zusammengetan: neben dem Forschungsinstitut für Rationalisierung (FIR) e. V. an der RWTH Aachen als Koordinator sind dies die Deutsche MTM-Vereinigung e.V. (DMTMV), das Lean Enterprise Institut GmbH (LEI) sowie die WBA Aachener Werkzeugbau-Akademie GmbH.

Alle diese Instanzen sind bereits als erfolgreiche Partner im Bereich Beratung und Weiterbildung in der deutschen Automobilindustrie etabliert. „E-Mas“ steht für das Forschungsprojekt „Exporting blended vocational education and training for industrial process design and optimization into the Mexican automotive sector“ und wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. Bei der bedarfsgerechten Anpassung und der Durchführung des Weiterbildungsprogramms werden die Partner unterstützt durch das Instituto Tecnológico y de Estudios Superiores de Monterrey (ITESM), einer der renommiertesten Universitäten Mexikos.

Umfassendes Lehr- und Lernangebot

Ziel ist es, ein umfassendes, zusammenhängendes Lehr- und Lernangebot zum Thema „Taktisches und operatives Produktionsmanagement“ für Beschäftigte des mexikanischen Automotive-Sektors zu erarbeiten und zu exportieren. Im Rahmen des Projekts erfahren die Teilnehmer, wie sie Arbeitsprozesse mit entsprechenden Tools und Methoden optimieren können und lernen, wie sie ihre Mitarbeiter langfristig für die Arbeit in einer sich stetig verändernden Produktionsumgebung vorbereiten können. Darüber hinaus erfahren sie, welche Maßnahmen sie ergreifen können, um die Fertigungsabläufe zu verbessern und die Gesundheit der Mitarbeiter zu erhalten sowie ihre Managementkompetenzen weiter ausbauen zu können.

Projekt in vier Bausteinen

Für die vier Bausteine des Projekts (siehe Grafik) werden gezielt Bildungsinhalte, Prüfungsmaterialien und Zertifizierungen spezifisch für den mexikanischen Markt entwickelt, in die Anwendung überführt und in einem innovativen Blended-Learning-Ansatz angeboten. Klassische Präsenzveranstaltungen werden mit digitalen Vorlesungen, Flipped-Classroom-Konzepten, interaktiven Workshops und Live-Übertragungen kombiniert sowie Lehreinheiten angeboten, die die Lernenden durch ein Selbststudium erarbeiten. Die Zusammenstellung der einzelnen Module und Lehreinheiten wird individuell mit den interessierten Unternehmen erarbeitet und auf die jeweiligen Bedürfnisse zugeschnitten. Das Gesamtangebot sowie die einzelnen Kurse sind als Zertifikatkurse konzipiert und die Teilnahme wird nach erfolgreichem Bestehen entsprechender Leistungen belegt.

WBA-Zertifikatskurs: Expert Industrial Tool and Die Making

Insbesondere für internationale Automobilproduzenten und -zulieferer hat der Werkzeugbau in Mexiko eine große Bedeutung, da der stetig wachsende Bedarf an hochkomplexen Werkzeugen derzeit nicht gedeckt werden kann. Die Kompetenz dieser Branche beschränkt sich vor Ort überwiegend auf sehr einfache Werkzeuge, sodass sowohl das Sachverständnis für die Reparatur und Instandhaltung als auch die Herstellung komplexer Werkzeuge fehlt. Somit ist die schnelle Verfügbarkeit der benötigten Werkzeuge nicht gewähreistet.

Um diesem Defizit entgegenzuwirken, bietet die WBA mit dem Zertifikatkurs „Expert Industrial Tool and Die Making“ wesentliche Inhalte zum industriellen Werkzeugbau und konkrete Konzepte und Methoden an, mit denen sich traditionell eher handwerklich geprägte Werkzeugbaubetriebe zu industriellen Werkzeugbaubetrieben von internationalem Standard entwickeln können.

Kurs für Facharbeiter und Führungspersonal im Werkzeugbau

Der Kurs richtet sich an Facharbeiter sowie das operative Führungspersonal im Werkzeugbau und beinhaltet die vier Themenfelder Industrialisierung, Prozess- und Projektmanagement, Fertigungs- und Werkzeugtechnologien sowie Reparatur und Service/Instandhaltung.

Im Schwerpunkt „Industrialisierung“ werden die Produkt- und Prozessstandardisierung, das 3-Ebenen-Modell der Planung und Steuerung im Werkzeugbau sowie die Erfolgsfaktoren der Produktionsplanung vorgestellt. Im Schwerpunkt „Prozess- und Projektmanagement“ erhalten die Teilnehmer neben theoretischem Grundlagenwissen einen Überblick zu den relevanten Methoden der Prozessanalyse und des Projektmanagements sowie eine Einführung in die Arbeitsorganisation.

Im Themenfeld „Fertigungs- und Werkzeugtechnologien“ werden das Zerspanen, das Schleifen und die Feinbearbeitung sowie die Senk- und Drahterosion veranschaulicht und die Simulation und Automatisierung im Werkzeugbau vorgestellt. Der Schwerpunktbereich „Reparatur und Service/Instandhaltung“ behandelt die Grundlagen und neue Technologien in der Instandhaltung, typische Schadensbilder, die Reparaturfähigkeit sowie die Schweißreparatur von Werkzeugen.

In der aktuellen Phase der Bedarfsanalyse führen die Bildungsanbieter derzeit Gespräche mit Unternehmen des mexikanischen Automotive-Sektors vor Ort. Interessenten können gerne mit den Partnern Kontakt aufnehmen (siehe Kasten).

Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 1
Ausgabe
1.2022
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de