Startseite » News »

Konjunktur des Maschinenbau in Corona-Zeiten

Konjunktur des Maschinenbau in Corona-Zeiten
Coronakrise verhagelt Maschinenbauern die Halbjahresbilanz

Asian_beuatiful_woman_working_with_machine_in_the_factory_engineer_and_working_woman_concept_or_woman_day
Die Auftragseingänge der Maschinenbauer sind deutlich ins Minus gerutscht. Bild: Chayathon2000/stock.adobe.com
Anzeige

Die Coronakrise hat die Umsätze des Maschinen- und Anlagenbaus in Deutschland in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres deutlich einbrechen lassen. Der Auftragseingang ging um 16 % im Vergleich zum Vorjahr zurück, vermeldet der Branchenverband VDMA.

Zum Minus in den Auftragsbüchern hat das Ausland deutlich mehr beigetragen als das Inland. Für den VDMA-Konjunkturexperten Olaf Wortmann geht der Rückgang auf „eine durch Handelsstreitigkeiten und politische Verwerfungen geschwächte Weltkonjunktur zurück, die durch die Covid-19-Pandemie zusätzlich heftig getroffen wurde“.

Lage des Maschinenbau ist seit April besonders schwierig

Im Juni verbuchten die heimischen Maschinenbauer einen um 31 % rückläufigen Auftragseingang. Während im Inland die Bestellungen um 12 % zurückgingen, sanken die Aufträge aus dem Ausland sogar um 38 %. Allerdings spiele hier ein Basiseffekt hinein: „Im Juni 2019 gab es enorm viel Großanlagengeschäft bei den Aufträgen aus den Nicht-Euro-Ländern“, sagt Wortmann. Die Messlatte für den Vorjahresvergleich liege deshalb extrem hoch. Die Orders aus den Nicht-Euro-Ländern gingen um 44 % zurück, jene aus dem Euro-Raum um 14 % .

Ebenfalls deutlich zeigt sich die schwierige Lage für den Maschinenbau im Drei-Monats-Zeitraum April bis Juni. Gegenüber Vorjahr betrug das Bestellminus 30 %. Die Inlandsorders gingen im zweiten Quartal um 20 % zurück, die Auslandsbestellungen um 34 %. Die Aufträge aus den Euro-Ländern schrumpften um 24 %, aus den Nicht-Euro-Ländern kamen 38 % weniger Bestellungen.

Coronakrise hinterlässt tiefe Spuren

Die umfangreichen Lock- und Shutdown-Maßnahmen vieler Regierungen hat schwerwiegende Folgen für das Nachfrageverhalten der Wirtschaftssubjekte, berichtet der VDMA und spricht sogar von einem exogenen Angebots- und Nachfrageschock sowie einem beispiellosen Wirtschaftseinbruch. Oxford Economics (OE), tätig im Bereich globale Prognose und quantitative Analyse, prognostiziert für den internationalen Maschinenbau im Basis-Szenario einen Produktionsrückgang um 8 %. Im kommenden Jahr rechnet OE hingegen mit einem Zuwachs von 6 %. Im alternativen Szenario einer Vertiefung der globalen Rezession könnte der Einbruch mit 18 % noch drastischer ausfallen.

Kontakt:

VDMA e.V.
Lyoner Straße 18
60528 Frankfurt/M.
Tel. +49 69 66 030
www.vdma.org

Anzeige
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 19
Ausgabe
19.2020
LESEN
ABO
Video aktuell

Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de