Startseite » News »

Cyber-Kriminalität steigt deutlich

Cloud-Services
Cyber-Kriminalität steigt deutlich

AdobeStock__jijomathai.jpg
McAfee meldet siebenfachen Anstieg externer Angriffe auf Cloud-Accounts. Bild: Jijomathai/stock.adobe.com
Anzeige

McAfee veröffentlicht seinen neuen „Cloud Adoption & Risk Report – Work-From-Home Edition“. Im Zuge der Covid-19-Krise hat sich ein Großteil des Arbeitslebens ins Home-Office verlagert und Unternehmen müssen plötzlich mit einer Vielzahl neuer Cloud-Tools jonglieren. Der Report deckt die Zusammenhänge zwischen dem enormen Anstieg an der Nutzung von Online-Kollaborations-Tools, wie Zoom und Slack, und dem Anstieg cyberkrimineller Angriffe auf Cloud-Accounts auf. Ergebnis: Unternehmen müssen nicht nur jetzt, sondern auch künftig, ihre Sicherheitsstrategie dem digitalen Wandel der Arbeitswelt anpassen und entsprechend ganzheitlich erweitern.

Nutzung von Cloud-Services in industrieller Fertigung so hoch wie noch nie

Von Januar bis April konnte in Unternehmen weltweit ein Anstieg von 50 % in der Cloud-Nutzung festgestellt werden. Dazu gehören auch Unternehmen des Finanzsektors und der industriellen Fertigung (Wachstum um 144 %), die in der Regel mehr als andere auf Legacy-Anwendungen, lokale Netzwerke und Sicherheit angewiesen sind. Auch der Einsatz von Cloud-Kollaborations-Tools wie WebEx, Zoom und Slack, stieg um 600 %, wobei der Bildungssektor das meiste Wachstum verzeichnete. Dieser Anstieg kann auf vermehrtes Home-Schooling und E-Learning zurückgeführt werden.

Cyber-Kriminelle halten mit

Auch Cyber-Kriminelle sind sich dieser Entwicklung bewusst. Die Anzahl anormaler Login-Versuche in Cloud-Services verdreifachte sich in den ersten vier Monate des Jahres, und die externe Angriffe auf Cloud-Services stiegen um das Siebenfache. Die meisten dieser Angriffe richteten sich auf Kollaborations-Tools wie Microsoft 365 und versuchten großflächig Zugangsdaten zu ergattern.

Es ergibt sich zudem noch ein weiteres Einfallstor für Cyber-Kriminelle, denn der Zugriff auf Cloud-Accounts via nicht-verwalteten, privaten Geräten der Mitarbeiter verdoppelte sich. Hierdurch entsteht eine weitere Risiko-Ebene, die die Sicherheitsteams abdecken müssen.

„Um die Covid-19-Pandemie zu überstehen, demonstriert die Welt eine unglaubliche Menge an Mut und gutem Willen. Gleichzeitig mussten wir aber leider auch feststellen, dass viele Cyber-Kriminelle versuchen aus der Krise, und dem damit einhergehenden Wechsel ins Home-Office, Profit zu schlagen“, sagt Rajiv Gupta, Senior Vice President für den Bereich Cloud-Sicherheit bei McAfee. „Das Risiko, das durch cyberkriminelle Angriffe auf Cloud-Umgebungen entsteht, ist weitaus höher als jenes, das von Mitarbeitern ausgeht, die sich an das neue Arbeitsumfeld gewöhnen müssen. Die Eindämmung dieses Datenverlust-Risikos erfordert Lösungen, die Transparenz und Sicherheitskontrollen für alle Cloud-Dienste bieten.“

Angesichts des steigenden Sicherheitsrisikos rund um die aktuelle Massen-Einführung der Cloud, muss jede Industrie ihre Sicherheitsarchitektur neu evaluieren, um sich vor kompromittierten Accounts und Datenexfiltration zu schützen.

Um sich besser zu schützen, gibt McAfee Unternehmen unter anderem folgende Tipps:

  • Denken Sie „Cloud-first“,
  • Netzwerk nicht vergessen,
  • Komplexität reduzieren.

Kontakt:

McAfee Germany GmbH
Ohmstrasse 1
85716 Unterschleißheim
Tel.: 0049-(0)89–37070
www.mcafee.com

Anzeige
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 14
Ausgabe
14.2020
LESEN
ABO
Video aktuell

Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de