Startseite » News »

Drehteile-Hersteller rüsten sich für Industrie 4.0

News
Drehteile-Hersteller rüsten sich für Industrie 4.0

Die Mitgliedsunternehmen des Verbands der Deutschen Drehteile-Industrie sehen zum Jahreswechsel 2015/2016 eine deutliche konjunkturelle Abkühlung. Bild: Verband der Deutschen Drehteile-Industrie
Anzeige
Zulieferer | Anlässlich der Frühjahrstagung des Verbands der Deutschen Drehteile-Industrie erläuterte Prof. Markus Glück erfolgversprechende Vorgehensweisen, die speziell die Erfordernisse kleiner und mittlerer Zulieferbetriebe berücksichtigen.

Glück führte bis Ende 2015 die Geschäfte des regionalen Innovations- und Gründerzentrums Technologie Centrum Westbayern (TCW). Er forschte und lehrte dort zu den Themen Produktion und Industrie 4.0. Wie er berichtete, ergeben sich aus der Automatisierung von Teilbereichen der Produktion schon Ansätze für Industrie 4.0. Werden die dazu erfassten Daten geschickt vernetzt und ausgewertet, verwirkliche man bereits die damit bezeichneten Funktionen.

Die an der Tagung teilnehmenden deutschen Drehteilehersteller stimmten mit dem Forscher überein, bei anstehenden Investitionen besonderes Augenmerk auf die Zukunftsfähigkeit zu legen. Dazu gehöre die Ausstattung mit geeigneter Sensorik, mit Datenschnittstellen und kompatibler, vernetzbarer Auswerte-Software. Ausgehend von Teilbereichen mit Pilotcharakter könnten dann, etwa einhergehend mit Ersatzinvestitionen, weitere Bereiche vergleichbar ausgerüstet werden. Anschließend lassen sich die Module zu einem unternehmensweiten Verbund vernetzen.
Die im Verband der Deutschen Drehteile-Industrie organisierten Unternehmen melden für das Jahr 2015 um 2,4 % steigende Umsätze. Das ist nur etwa die Hälfte der zunächst aus der Entwicklung des ersten Halbjahres (+ 4,9 %) erwarteten Zunahme. Einer verbandsinternen Umfrage zufolge sanken die Auftragseingänge deutlich. So ergibt sich für das Gesamtjahr 2015 wegen des schlechten vierten Quartals ein Rückgang um 1,1 %. Eine solche Entwicklung gab es in der Branche seit vielen Jahren nicht mehr. Entsprechend zurückhaltend beurteilen die Unternehmen ihre wirtschaftliche Situation. Nur 29 % geben an, gut bis sehr gut ausgelastet zu sein. Ein Jahr zuvor waren es noch 69 %.
Dem Verband gehören aktuell 135 Unternehmen mit über 10 000 Beschäftigten an. Zusammen setzen sie jährlich über 1,5 Mrd. Euro um.
Anzeige
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 25
Ausgabe
25.2020
LESEN
ABO
Video aktuell

Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de