Startseite » News »

„Ein Einkäufer neuen Typs ist gefordert“

47. Symposium „Einkauf und Logistik“
„Ein Einkäufer neuen Typs ist gefordert“

Der Einkauf zählt in vielen Unternehmen zu den größten Kostenfaktoren. In Krisenzeiten ist er deshalb besonders gefordert Bild: Sick
Eine schwächelnde Weltwirtschaft, drohende Rohstoffklemmen sowie die ungelöste Euro-Krise stellen die Beschaffungsabteilungen hierzulande vor neue Herausforderungen. Mögliche Lösungen diskutierten die Betroffenen in Berlin.

Rund 2200 Einkaufsmanager kamen vom 7. bis 11. November in der Hauptstadt zusammen zur 47. Ausgabe des Symposiums „Einkauf und Logistik“ zusammen. Unter dem Motto „Souverän agieren“ diskutierten sie über aktuelle Trends in der industriellen Beschaffung. Im Mittelpunkt stand dabei unter anderem die gegenwärtige Konjunkturlage. Die deutsche Wirtschaft hat sich 2012 erfolgreich gegen die Euro-Krise gestemmt. Allerdings mehren sich die Anzeichen für einen Abschwung. „Deshalb gilt es, schon heute mögliche Krisenszenarien durchzuspielen, weitere Einsparpotenziale zu sichten und Lieferantennetzwerke auf ihre Belastungsfähigkeit hin zu prüfen“, mahnte Dr. Holger Hildebrandt, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME), im Rahmen des Symposiums.

Auch die Rohstoffmärkte halten so manchen Einkäufer derzeit in Atem. Zum einen ist das Tagesgeschäft durch extreme Schwankungen gekennzeichnet, zum anderen führen politische Krisen, wie das bewusste Zurückhalten strategischer Rohstoffe, zu einem verknappten Angebot. Deshalb sei ein „Einkäufer neuen Typs“ gefordert, „der den Marktverlauf permanent beobachtet und den richtigen Kaufzeitpunkt ermittelt“, so Hildebrandt. Auch Langfristverträge oder Finanzierungsinstrumente wie Hedging zur Preisabsicherung seien ein möglicher Weg, hin zu mehr Preisstabilität. Auch die internationalen Märkte gewinnen für den Einkauf zunehmend an Bedeutung, insbesondere für den oftmals noch zögerlichen Mittelstand. „Wer auf internationalen Märkten die für das eigene Unternehmen besten Preise und Lieferanten identifizieren kann, sichert auch Arbeitsplätze in Deutschland“, sagte Verbandschef Hildebrandt. Einkäufer müssten sich daher zielgerichtet Know-how in Sachen Auslandsmärkte aneignen.
Das nächste Symposium „Einkauf und Logistik“ findet vom 11. bis 13. November 2013 in Berlin statt.
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 1
Ausgabe
1.2022
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de