Startseite » News »

„Fähigkeitslücken“ bei Firmen

Lagebericht zu Produktentwicklung und Hardware-Design 2020
„Fähigkeitslücken“ bei Firmen

Onshape-State-of-Product-Development.jpg
Grafik: PTC
Anzeige

Laut einer Industrieumfrage mit knapp 1000 Produktentwicklungsfachleuten müsse der Zeitaufwand, der für technische Mitarbeiter mit nicht designbezogenen Aktivitäten in produzierenden Unternehmen wie Datenmanagement und Verwaltungsaufgaben anfällt, verringert werden. In der Mehrheit der in der Umfrage erfassten 15 Produktentwicklungskategorien berichteten die befragten Firmen über eine Diskrepanz zwischen den ihrer Ansicht nach unverzichtbaren Fähigkeiten für fortgesetzte Produktivität und Innovation und ihren tatsächlichen Leistungen auf diesen jeweiligen Gebieten.

Einblicke in Stärken und Schwächen der Produktentwicklungsprozesse

„Dieser Bericht gibt faszinierende Einblicke in die Stärken und Schwächen des Produktentwicklungsprozesses nach eigener Einschätzung der Unternehmen“, sagte Jon Hirschtick, Executive Vice President and President of SaaS, PTC. „Die Fähigkeitslücke zwischen den Wunschvorstellungen der technischen Teams und ihrer tatsächlichen Position nach eigener Bewertung ist eine gute Erinnerung daran, dass erfolgreiche Unternehmen extrem flexibel sein müssen. Sie müssen ihre bestehenden Tools und Prozesse unbedingt ständig überprüfen, um in unberechenbaren Zeiten nicht nur überleben, sondern auch gedeihen zu können.“

Zu den in der Umfrage genannten beachtlichen Lücken bei den Produktentwicklungsfähigkeiten gehören:

Verringerung des Zeitaufwands für nicht designbezogene Aktivitäten und Gemeinkosten (82 % der Befragten bewerteten diesen Punkt als erfolgsentscheidend – 41 % bewerteten ihre aktuellen Fähigkeiten als gut oder ausgezeichnet)

Fähigkeit, die Aktivitäten und Fortschritte in jeder Phase des Designprozesses ohne Besprechungen, E-Mails und Telefongespräche überwachen zu können (77 % bewerteten diesen Punkt als erfolgsentscheidend – 43 % bewerteten ihre aktuellen Fähigkeiten als gut oder ausgezeichnet)

Zufriedenheit mit Simulationstools (75 % bewerteten diesen Punkt als erfolgsentscheidend – 43 % bewerteten ihre aktuellen Fähigkeiten als gut oder ausgezeichnet)

Zufriedenheit mit PDM- oder PLM-Tools (69 % bewerteten diesen Punkt als erfolgsentscheidend – 40 % bewerteten ihre aktuellen Fähigkeiten als gut oder ausgezeichnet)

Versionskontrollprobleme, frühzeitige Kommunikation und unternehmensweite Zusammenarbeit als größte Hürden

In dem Bericht werden außerdem die Hauptprioritäten von Firmen für die Verbesserung des Produktentwicklungsprozesses untersucht sowie die Hindernisse, die diesen Zielen im Weg stehen. Zu den dringendsten Prioritäten gehören die Lösung von Versionskontrollproblemen, frühzeitigere Kommunikation und unternehmensweite Zusammenarbeit und eine bessere Zugänglichkeit von Computer-Aided Design (CAD)-Daten, damit diese im gesamten Designprozess leichter verfügbar sind.

Die Verfasser weisen abschließend darauf hin, dass cloudbasierte Produktivitätstools den Firmen angesichts ausgedehnter Telearbeitsrichtlinien in der Covid-19-Pandemie mehr Vertrauen in ihre Fähigkeit zur Unterstützung von Telearbeit geben. 87 % der Unternehmen, die sich die besten Noten für Produktivität gaben, erklärten, sie seien jetzt in der Lage, Telearbeit wirksam zu unterstützen. Mit einer cloudbasierten CAD- und Datenmanagementplattform können Unternehmen eine frühzeitige Zusammenarbeit fördern und die Produktivität und Innovation steigern.

In dem Bericht „State of Product Development & Hardware Design 2020“ werden die beispiellosen Herausforderungen untersucht, die Produktentwicklungsteams im Verlauf der Corona-Pandemie bewältigen müssen, wobei bedeutsame Verbesserungsmöglichkeiten herausgestellt werden. Den vollständigen Bericht finden Sie hier: www.onshape.com/de

Anzeige
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 25
Ausgabe
25.2020
LESEN
ABO
Video aktuell

Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de