Startseite » News »

Gläubiger fordern knapp 20 Mrd. Euro

Unternehmensinsolvenzen
Gläubiger fordern knapp 20 Mrd. Euro

Anzeige
Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes in Wiesbaden meldeten die deutschen Insolvenzgerichte im 1. Halbjahr 56 836 Insolvenzfälle, 14,8 % mehr als im 1. Halbjahr 2003. Davon entfielen 19 939 Insolvenzen auf Unternehmen und 36 897 auf andere Schuldner (Verbraucher, Selbstständige, Gesellschafter größerer Unternehmen und Nachlassinsolvenzen). Während die Zahl der Unternehmensinsolvenzen auf Vorjahresniveau lag, stiegen die Insolvenzen der übrigen Schuldner um 24,8 % an. Allein im Juni lag die Zahl der Unternehmensinsolvenzen bei 3445 Fällen. Die offenen Forderungen der Gläubiger beliefen sich im 1. Halbjahr nach Angaben der Gerichte auf 19,9 Mrd. Euro, gegenüber 22,2 Mrd. Euro im gleichen Vorjahreszeitraum.

Anzeige
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 15
Ausgabe
15.2020
LESEN
ABO
Video aktuell

Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de