Startseite » News »

Plastikkrise: Greenpeace & Co. appellieren an Bundesregierung

Wege aus der Plastikkrise
Greenpeace & Co. appellieren an Bundesregierung

AdobeStock_Oleksandr.jpg
Ein breites Aktionsbündnis stellt Forderungen für Wege aus der Plastikkrise. Bild: Oleksandr/stock.adobe.com
Anzeige

Erstmalig hat eine Allianz aus elf Zivilorganisationen 15 gemeinsame Forderungen an die Bundesregierung gerichtet, um die Plastikkrise zu lösen. Sie fordern ein entschiedenes Vorgehen. Die Initiative, an der Akteure wie BUND, Greenpeace, Heinrich-Böll-Stiftung, DUH, Deutsche Meeresstiftung und Women engage for a Common Future (WECF) beteiligt sind, dürfte für Diskussionen sorgen.

Der Forderungskatalog des Bündnisses ist unter www.exit-plastik.de nachzulesen.

In einer gemeinsamen Erklärung an die Presse heißt es dazu: Einweg- und Verpackungsprodukte sollten entlang der Lieferketten in verbindlichem Zeitrahmen durch Mehrwegsysteme ersetzt und Mikroplastikanwendungen verboten werden. Grundsätzlich müsse der Einsatz primärer Rohstoffe rigoros reduziert werden. Dazu gehöre der Einstieg in eine Kreislaufwirtschaft über verbindliche gesetzliche Vorgaben. Nur so ließen sich die Belastungen durch die Plastikflut in der Natur verringern.

Anzeige
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 8
Ausgabe
8.2020
LESEN
ABO
Video aktuell

Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de