Startseite » News »

IFR: Roboterverkäufe steigen weltweit

Vorläufige Ergebnisse 2021
IFR: Roboterverkäufe steigen weltweit

Der Absatz von Industrie-Robotern hat sich erholt: Weltweit stieg die Zahl auf einen neuen Rekord von 486.800 installierte Einheiten – ein Plus von 27 %. Bild: chiradech/stock.adobe.com

Der Absatz von Industrie-Robotern hat sich erholt: Weltweit stieg die Zahl auf einen neuen Rekord von 486.800 installierte Einheiten – ein Plus von 27 % im Vergleich zum Vorjahr. Das stärkste Wachstum entfiel auf Asien/Australien mit einem Plus von 33 % auf 354.500 Einheiten. Die Nachfrage in Nord-, Mittel- und Südamerika stieg um 27 % auf 49.400 installierte Einheiten. Europa wuchs zweistellig mit 15 % und 78.000 installierten Einheiten. Das sind Ergebnisse aus den vorläufigen Zahlen für das Jahr 2021 der International Federation of Robotics (IFR).

„Die Absatzzahlen für Industrie-Roboter haben sich weltweit stark erholt und machen 2021 zum bisher erfolgreichsten Geschäftsjahr für die Robotikindustrie“, sagt Milton Guerry, Präsident der International Federation of Robotics (IFR). „Mit den technologischen Fortschritten und dem anhaltenden Trend zur Automation erreicht die Nachfrage branchenübergreifend ein hohes Niveau. Im Jahr 2021 wurde sogar das Rekordergebnis aus dem Jahr 2018 mit 422.000 Installationen übertroffen.“

IFR-1.jpg
Weltweit stieg die Zahl auf einen neuen Rekord von 486.800 installierte Industrie-Roboter.
Bild: IFR

Nachfrage branchenübergreifend stark

Die größte Nachfrage im Geschäftsjahr 2021 verzeichnete die Elektronikindustrie (132.000 Installationen, + 21 %), die die Automobilindustrie (109.000 Installationen, + 37 %) bereits 2020 als größten Abnehmer von Industrierobotern abgelöst hatte. Es folgen die Metall- und Maschinenbauindustrie (57.000 Installationen, + 38 %) vor der Kunststoff- und Chemieindustrie (22.500 Installationen, + 21 %) und der Lebensmittel- und Getränkeindustrie (15.300 Installationen, + 24 %).

IFR-2.jpg
Nach zwei Jahren des Rückgangs haben sich die Absatzzahlen von Industrie-Robotern 2021 in Europa deutlich erholt.
Bild: IFR

Erholung in Europa

Nach zwei Jahren des Rückgangs haben sich die Absatzzahlen von Industrie-Robotern 2021 in Europa deutlich erholt und sogar das Rekordergebnis aus dem Jahre 2018 von 75.600 Einheiten übertroffen. Die Nachfrage der wichtigsten Abnehmerbranche, der Automobilindustrie, bewegte sich auf hohem Niveau seitwärts (19.300 Installationen, +/- 0 %). Die Nachfrage aus dem Metall- und Maschinenbau stieg stark an (15.500 Installationen, + 50 %), gefolgt von Kunststoffen und chemischen Erzeugnissen (7.700 Installationen, + 30 %).

Erholung in Amerika

In Nord-, Mittel- und Südamerika erreichte die Zahl der installierten Industrie-Roboter das zweitbeste Ergebnis aller Zeiten. Diese wurde nur noch im Rekordjahr 2018 vor der Pandemie (55.200 Installationen) übertroffen. Der größte regionale Markt, die Vereinigten Staaten, installierte 33.800 Einheiten – das entspricht einem Marktanteil von 68 %.

Asien bleibt der weltweit größte Markt

Asien ist nach wie vor der weltweit größte Markt für Industrie-Roboter: 73 % aller neu installierten Einheiten wurden im Jahr 2021 in Asien installiert. Mit 354.500 installierten Robotern verzeichnet die Region ein Plus von 33 % im Vergleich zu 2020. Die Elektronikindustrie hat die mit Abstand stärkste Nachfrage (123.800 Installationen, + 22 %), gefolgt von der Automobilindustrie (72.600 Installationen, + 57 %) und der Metall- und Maschinenbauindustrie (36.400 Installationen, + 29 %). (kf)

Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 10
Ausgabe
10.2022
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de